Avery Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Avery Island
Avery Island vom Festland aus gesehen
Avery Island vom Festland aus gesehen
Gewässer
Geographische Lage 29° 53′ 48″ N, 91° 54′ 32″ W29.896666666667-91.90888888888949Koordinaten: 29° 53′ 48″ N, 91° 54′ 32″ W
Avery Island (Louisiana)
Avery Island
Fläche 9 km²
Höchste Erhebung 49 m
Zugang zur McIlhenny Co., Hersteller der Tabascosauce, Avery Island

Die Insel Avery Island ist ein Salzdom im Iberia Parish (Def.: Parish) nahe der Stadt New Iberia im Bundesstaat Louisiana der Vereinigten Staaten. Sie liegt ungefähr fünf Kilometer landeinwärts von der Vermilion Bucht, die sich der Richtung nach auf den Golf von Mexiko öffnet. Avery Island liegt ungefähr 225 Kilometer westlich von New Orleans.

An ihrem höchsten Punkt erreicht die Insel ungefähr 49 Meter über dem Meeresspiegel. Sie umfasst eine Fläche von ungefähr 9 km² und ist an der breitesten Stelle etwa vier Kilometer breit. Avery Island wird auf allen Seiten durch sumpfige Flussarme, Salzsumpf und Sumpfland umgeben.

Die Insel war früher bekannt als „Petite Anse Insel“. („Petite Anse“ bedeutet „Kleine Bucht“ im lokalen Cajun-Dialekt.)

Entstehung[Bearbeiten]

Die Insel entstand durch den Auftrieb von alten Ablagerungen der Evaporite (Salz), die unter der Mississippi-Dreiecksregion bestehen. Diese Auftriebe werden als Salzdom bezeichnet. Avery Island ist eine von fünf Salzdom-Inseln, die über die flache Golfküste von Louisiana aufsteigen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

  • Avery Island ist weltweit bekannt, da dort die Tabascosauce hergestellt wird.
  • Der Zugang zur Insel erfordert eine Maut von einem Dollar, der beim Zutritt zur Insel gezahlt werden muss. Was jedoch nur den Zugang zur Firma erlaubt, der Rest der Insel ist nicht zugänglich.
  • Der Jungle Garden kostet nochmals 8 $ pro Person (2011)

Weitere Informationen[Bearbeiten]

  • Auf der Insel liegen auch die „Jungle Gardens“, ein bekanntes Vogelschutzgebiet, in dem jeden Frühling Tausende von schneeweißen Reihern und andere wandernde Wasservögel ihre Nester bauen.

Weblinks[Bearbeiten]