Baggy Pants

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baggy Pants.

Baggy Pants (engl. baggy „sackartig“, „ausgebeult“ und pants „Hose“) oder häufig auch Saggy Pants (engl. saggy „absinkend“, „herunterhängend“) sind besonders weite Hosen[1], deren Bund meist weit unterhalb der Hüfte getragen wird. Entsprechend bezeichnet man diese Art, Hosen zu tragen, als sagging.

Ursprung[Bearbeiten]

„Sagger“ in Paris.

Die Hosen kamen in den 1990er Jahren in der Hip-Hop-Kultur in Mode. Sie sollen auf eine Praxis aus US-Gefängnissen zurückgehen, bei der neuen Gefangenen als erstes der Gürtel abgenommen wird. Mit den Gürteln könnten sich die Inhaftierten erhängen oder Schlägereien austragen.[2][3] Dadurch rutschen die Hosen tiefer. Auch der leichtere Zugang bei Durchsuchungen wird als Ursprung angesehen. Entlassene Strafgefangene trugen dann auch außerhalb des Gefängnisses ihre Hosen auf diese Art, wodurch die Mode Einzug in die Kultur des Gangsta-Rap fand, da so ein hartes Image gezeigt werden konnte.[1] Die weitaus größeren Hosentaschen gingen ebenfalls auf die US-Gefängnisse zurück, da dort leichter Werkzeug für die alltägliche Arbeit transportiert und kurzzeitig gelagert werden konnte.

Später wurde die Mode auch in anderen Bereichen populär, wie z. B. in der Skateboarding- und Snowboard-Szene.[4]

Verbot[Bearbeiten]

In Delcambre, Louisiana, sowie in Riviera Beach, Florida, ist das öffentliche Tragen von Baggy Pants unter Strafe verboten.[5] Gegen das Verbot in Riviera Beach wurde Berufung eingelegt, da es gegen die Verfassung der Vereinigten Staaten, insbesondere gegen den 14. Verfassungszusatz verstoßen soll, der die Selbstbestimmung und persönliche Freiheit der Bürger unter besonderen Schutz stelle.[6]

Sonstiges[Bearbeiten]

Das 504. US-Fallschirmjägerregiment nahm am 22. Januar 1944 am Angriff auf Anzio teil. Bei dieser Operation erwarben sie sich den Spitznamen „Devils in Baggy Pants“, der auf den Eintrag eines deutschen Offiziers in seinem Bericht zurückgeht.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Gangsterhafter Glamour – sueddeutsche.de
  2. Niko Koppel: Are Your Jeans Sagging? Go Directly to Jail. In: The New York Times. 30. August 2007. Abgerufen am 12. November 2010.
  3. Barbara Mikkelson: Sag Harbored. Snopes.com. 15. Oktober 2005. Abgerufen am 12. November 2010.
  4. Tobias Geisler: Jugendliche Sportszenen zwischen Kult und Kommerz, Eine Fallstudie zu Freeskiing
  5. Soweit kommt’s noch! - tagesspiegel.de
  6. Spiegel Online: „Die Jungs sollen die Hosen hochziehen“ vom 24. April 2009
  7. History of the 504th Parachute Infantry Regiment (Version vom 20. Februar 2010 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten]