Bakonywald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage in Ungarn

Der Bakonywald bzw. das Bakonygebirge [ˈbɒkoɲ-] (deutsch auch „Buchenwald“) ist eine Hügellandschaft in Zentralungarn im Komitat Veszprém nördlich des Plattensees, die vor etwa 3,8 Millionen Jahren durch vulkanische Aktivitäten entstanden ist. Im Bakonywald liegt das Weinbaugebiet Badacsony. Die Region, die Teil des Ungarischen Mittelgebirges ist, war bis 1945 vor allem von Donauschwaben bewohnt. Bedeutende Städte im Bakonywald sind u. a. Veszprém (Wesprim, Weißbrunn), Ajka (Eikau), Várpalota, Zirc und Mór (Moor). Das Gebirge besteht vorwiegend aus Kalkstein und Dolomit. Ferner kommen Bauxit, Mangan und Braunkohle vor. Höchste Erhebung ist mit 704 m der Kőris.

An einigen Stellen gibt es noch alte Eibenbestände.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]