Barbara Leibssle-Balogh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Barbara Balogh)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barbara Leibssle-Balogh
Spielerinformationen
Spitzname „Baba“
Geburtstag 22. Oktober 1985
Geburtsort Budapest, Ungarn
Staatsbürgerschaft UngarinUngarin ungarisch
Körpergröße 1,82 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein TusSies Logo Pink.jpg TuS Metzingen
Trikotnummer 6
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
00000000 UngarnUngarn Vasas SC
0000–2009 UngarnUngarn Dunaferr SE
2009–2011 UngarnUngarn Ferencváros Budapest
2011– DeutschlandDeutschland TuS Metzingen
Nationalmannschaft
Debüt am 14. Oktober 2008 in Aarhus
            gegen FrankreichFrankreich Frankreich
  Spiele (Tore)
UngarnUngarn Ungarn 16 (14)[1]

Stand: 17. Februar 2015

Barbara Leibssle-Balogh (* 22. Oktober 1985 in Budapest als Barbara Balogh) ist eine ungarische Handballspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Barbara Leibssle-Balogh spielte in Ungarn bei Vasas SC, Dunaferr SE und ab 2009 bei Ferencváros Budapest, mit dem sie 2011 den Europapokal der Pokalsieger gewann.[2] Anschließend wechselte die 1,82 Meter große Kreisläuferin zum deutschen Zweitligisten TuS Metzingen,[2] mit dem sie 2012 in die 1. Liga aufstieg. Nach der Saison 2014/15 legt Leibssle-Balogh eine Pause als Spielerin ein, bleibt dem TuS Metzingen jedoch als Jugendtrainerin treu.[3]

Leibssle-Balogh gehört zum Kader der ungarischen Nationalmannschaft, für die sie bisher 16 Länderspiele bestritt, in denen sie 14 Tore erzielte, und mit der sie an der Europameisterschaft 2008 in Mazedonien teilnahm.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Barbara Leibssle-Balogh auf handball.hu, abgerufen am 17. Februar 2015
  2. a b handball-world.com: Metzingen verpflichtet Europapokal-Siegerin vom 19. Mai 2011, abgerufen am 2. September 2013
  3. handball-world.com: Metzingen gibt zwei Abgänge bekannt vom 10. März 2015, abgerufen am 10. März 2015
  4. Women's Handball European Championship 2008 Team Hungary (PDF; 50 kB), abgerufen am 2. September 2013