Barben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Barben (Begriffsklärung) aufgeführt.
Barben
Flussbarbe (Barbus barbus)

Flussbarbe (Barbus barbus)

Systematik
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Überfamilie: Karpfenfischähnliche (Cyprinoidea)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Barben
Wissenschaftlicher Name
Barbinae
Bleeker, 1859

Als Barben (Barbinae) wird eine Unterfamilie von Süßwasserfischen aus der Familie der Karpfenfische (Cyprinidae) bezeichnet. Die häufig barteltragenden Fische sind vor allem in tropischen und subtropischen Gebieten Afrikas und Asiens verbreitet. In Amerika kommen sie nicht vor. Die in Europa lebende, etwa 50 cm lange Flussbarbe ist stark gefährdet.

Kleinere Barbenarten aus Asien und Afrika wie die Prachtbarbe (Pethia conchonius) und die Sumatrabarbe (Puntigrus cf. tetrazona) sind beliebte Zierfische für Warmwasseraquarien.

Gattungen[Bearbeiten]

Weibliche Bitterlingsbarbe (Puntius titteya)

Insgesamt wurden über 700 Arten beschrieben.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barbinae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien