Bart van der Leck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bart van der Leck (1956)

Bart Anthony van der Leck (* 26. November 1876 in Utrecht; † 14. November 1958 in Blaricum) war ein niederländischer Maler der Moderne.

Leben[Bearbeiten]

Nach einer Ausbildung zum Glasmaler studierte er an der Rijksschool voor Kunstnijheid und 1900 bis 1904 an der Rijksakademie van beeldende kunsten zu Amsterdam. Seine frühen Zeichnungen sind impressionistisch beeinflusst, v.a. von George Breitner und Ismaël. 1917 gründete er zusammen mit Piet Mondrian, Theo van Doesburg u.a. die Bewegung De Stijl und entwickelte in diesem Umfeld im Zusammenspiel mit den anderen Künstlern immer abstraktere Formen. Ein drastischer Schritt war die Reduktion auf die Primärfarben ab 1916. Im Gegensatz zu Mondrian löste sich van der Leck aber nie ganz vom Realismus. Van der Leck übte entscheidenden Einfluss auf die Ausbildung der charakterische Ästhetik von De Stijl aus, löste sich aber bald von der Gruppe um eigene Wege zu verfolgen.[1]. Außerhalb der Niederlande war er bis in die 1990er Jahre kaum bekannt, stand stets im Schatten Mondrians. Seine wichtigste Sammlerin war (von 1916 bis 1918) Frau Kröller-Müller.

Literatur[Bearbeiten]

  • Overzicht van het Levenswerk van Bart van der Leck, Ausgabe des Stedelijk Museums, Amsterdam 1949
  • G. van Tuyl, E. van Straaten: Bart van der Leck, Maler der Moderne, Wolfsburg 1994

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kenneth Frampton: Die Architektur der Moderne, München 2010, ISBN 978-3421030757