Bas-Uele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bas-Uele
Nieder-Uelle
DCongoBasUele.png
Karte des Distriktes Bas-Uele
Land Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo
Status Distrikt
Koordinaten 2° 48′ N, 24° 44′ O2.805555555555624.740555555556390Koordinaten: 2° 48′ N, 24° 44′ O
Übergeordnete Provinz: Orientale
Hauptort Buta
Nationalsprache Lingala
Fläche: 148.331 km²
Einwohner: 1.093.845 (2005[1])
Bevölkerungsdichte: 7 Einw./km²

Bas-Uele (dt. bas = Nieder, in deutschen Atlanten meist Uelle[2], belgisch-französisch Uele, franco-französisch auch Ouélé[3]) ist ein Distrikt der Provinz Orientale in der Demokratischen Republik Kongo mit der Hauptstadt Buta.

Geografie[Bearbeiten]

Der Distrikt liegt im Nordosten des Landes und grenzt im Norden an die Zentralafrikanische Republik, im Osten an den Distrikt Ober-Uelle, im Westen an die Provinz Équateur.

Geschichte[Bearbeiten]

1962 wurde die Provinz Orientale aufgelöst und in der Region die Provinz Uele errichtet. 1966 wurde die Provinz wiederhergestellt. Laut der aus der Verfassung von 2005 resultierenden Verwaltungsreform sollte Bas-Uelle eine von 26 Provinzen werden. Anfang 2011 wurde die Verwaltungsreform jedoch gestoppt, und somit gehört Bas-Uele vorerst weiter zu Orientale.[4]

Gesundheitswesen[Bearbeiten]

Die Situation im Gesundheitswesen ist prekär. Im Jahr 2005 ist nach Berichten der Weltgesundheitsorganisation in Zobia die Pest oder zumindest eine pestähnliche Seuche ausgebrochen und forderte 57 Todesopfer.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ucdp-info.com/presses_secu_al.htm
  2. s.u.a. Neuer Grosser Weltatlas, Zürich: Schweizer Druck- und Verlagshaus; Westermann Lexikon der Geographie, 5 Bd.; Eduard Imhof: Schweizer Weltatlas, Zürich: Orell Füssli; Alexander Weltatlas.
  3. siehe auch Encyclopaedie Universalis, Paris: Universalis; Edouard Imhof: Atlas Scolaire Suisse, Lausanne: Payot.
  4. taz.de: Kabila sichert sich nächsten Wahlsieg aufgerufen am 17. Januar 2011
  5. http://www.who.int/csr/don/2005_03_15/fr/