BaseX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BaseX
logo
Basex unter Mac OS X
Grafische Benutzeroberfläche von BaseX (unter Mac OS X)
Basisdaten
Entwickler BaseX Team
Aktuelle Version 7.8.2
(4. April 2014)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmier­sprache Java
Kategorie XML-Datenbank
Lizenz BSD
basex.org

BaseX ist ein natives und kompaktes XML-Datenbankmanagementsystem, das als Community-Projekt auf GitHub entwickelt wird.[1] Es wird vorwiegend zur Speicherung, Anfrage und Visualisierung großer XML-Dokumente und -Kollektionen eingesetzt.[2] BaseX ist plattformunabhängig und wird unter einer freizügigen Open-Source-Lizenz (BSD) angeboten.

Im Gegensatz zu anderen dokumentorientierten Datenbanken unterstützen die meisten XML-Datenbanken standardisierte Anfragesprachen wie XPath und XQuery. BaseX bietet eine hohe Standardkonformität zu den entsprechenden W3C-Empfehlungen [3][4] und den offiziellen Update- und Volltext-Erweiterungen. Die integrierte graphische Benutzeroberfläche ermöglicht eine interaktive Exploration und Analyse der Daten und die interaktive Ausführung von XPath/XQuery-Ausdrücken[5].

Technologien[Bearbeiten]

Datenbank-Layout[Bearbeiten]

BaseX verwendet eine tabellarische Abbildung von Baumstrukturen für die Speicherung von XML-Dokumenten. Eine Datenbank kann sowohl einzelne Dokumente als auch Kollektionen von Dokumenten enthalten. Die XPath-Accelerator-Kodierung und der Staircase-Join-Operator dienen als Grundlage für die Beschleunigung von XPath-Lokalisierungsschritten.[6] Des Weiteren verfügt BaseX über zahlreiche Indexstrukturen, die die Anfragegeschwindigkeit von Pfadoperationen, Attribut- und Textvergleichen und Volltextsuchen beschleunigen.[7]

Geschichte[Bearbeiten]

BaseX wurde 2005 von Christian Grün an der Universität Konstanz ins Leben gerufen. Seit 2007 ist BaseX Open Source und unter der BSD-Lizenz verfügbar.[8][9]

Quellen[Bearbeiten]

  1. GitHub: BaseX. Abgerufen am 16. Oktober 2011.
  2. Statistik: Mit BaseX erzeugte Datenbankinstanzen. Abgerufen am 16. Oktober 2011.
  3. W3C: XQuery Test Suite Result Summary. World Wide Web Consortium. Abgerufen am 5. Juli 2011.
  4. W3C: XPath and XQuery Full Text 1.0 Test Suite Result Summary. World Wide Web Consortium. Abgerufen am 5. Juli 2011.
  5. Transfer Magazin 03/2011, Datenverarbeitung mit Ausblick. Abgerufen am 16. Oktober 2011.
  6. Christian Grün, Marc Kramis Alexander Holupirek, Marc H. Scholl, Marcel Waldvogel: Pushing XPath accelerator to its limits (PDF; 632 kB) Universität Konstanz. 30. Juni 2006. Abgerufen am 16. Oktober 2011.
  7. Storing and Querying Large XML Instances. Universität Konstanz. Abgerufen am 29. Juli 2012.
  8. BaseX 5.0: XML Database with Visual Frontend. Linux-Magazin. Abgerufen am 16. Oktober 2011.
  9. Open Source Kompetenzzentrum des deutschen Bundesverwaltungsamts. Abgerufen am 16. Oktober 2011.

Weblinks[Bearbeiten]