Battle.net

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Battle.net ist die Online-Spieleplattform von Blizzard Entertainment. Diese Plattform wird in Europa vom Provider Telia gehostet.

Spielberechtigt ist dort jeder, der im Besitz eines gültigen CD-Keys ist. Dieser ist bei jedem entsprechenden Spiel mitgeliefert.

Battle.net dient für die Spiele:


Zur Veröffentlichung von StarCraft II ging Battle.net 2.0 online, das auch die Plattform für Diablo III ist.[1] Im Zuge dieser Umstellung sind viele alte Battle.net-Seiten nur noch mit dem Präfix classic erreichbar. So ist beispielsweise die Seite zu Warcraft III nicht mehr unter www.battle.net/war3 erreichbar, sondern unter classic.battle.net/war3.

Kosten[Bearbeiten]

Neben den allgemeinen Internetgebühren und den Kosten der Spiele fallen für den Nutzer keine weiteren Kosten an. Um mitzuspielen, benötigt der Spieler immer die neuste Version des jeweiligen Spieles, die beim Einloggen ins Battle.net automatisch heruntergeladen wird.

Funktionen[Bearbeiten]

Das Angebot ist bei jedem Spiel etwas verschieden. Im Allgemeinen kann man serverweit Spiele hosten, diesen beitreten sowie unabhängig von dem Spiel, mit dem man sich im Battle.net eingeloggt hat, verschiedene Räume betreten und miteinander chatten. Zudem hat jeder Spieler ein kleines Profil, in dem er Angaben über sich selbst machen kann.

Es gibt vier Servercluster (auch Realms genannt): Asia, Europe, US.East und US.West. Dabei hat jeder Spieler die Freiheit, sich auf jeden dieser Servercluster zu verbinden und so mit anderen auf der ganzen Welt zu spielen. Jedoch kann die geografisch bedingte Verzögerung der Datenübertragung ein Problem darstellen.

Cheating[Bearbeiten]

Cheating im Battle.net wird bestraft. Es gibt die sogenannten (unregelmäßigen) „Judgement Days“, bei denen viele Spieleraccounts und CD-Keys dauerhaft vom jeweiligen Spiel gesperrt werden.[2]

Wird ein Spieler des Cheatens überführt, werden die entsprechenden Accounts geschlossen. Die zu deren Erstellung verwendeten CD-Keys (ohne die es keinen Zugang zum Battle.net gibt) werden üblicherweise für einen Monat gesperrt. Wiederholungstäter sperrt Blizzard fast grundsätzlich für immer aus dem Battle.net aus, was bedeutet, dass der gebrandmarkte Spieler das Spiel (und damit einen CD-Key) neu kaufen müsste, um wieder am Battle.net teilnehmen zu können. Blizzard veröffentlicht immer wieder Zahlen, wie viele Spieler bzw. CD-Keys vom Battle.net ausgeschlossen wurden. Diese Zahlen liegen meist im fünf- bis sechsstelligen Bereich. Die Zahl der insgesamt gesperrten CD-Keys bewegt sich bereits im hohen sechs-, wenn nicht sogar im siebenstelligen Bereich.

Zum Aufspüren der Cheater verwendet Blizzard ein dazu eigens entwickeltes, als Warden bezeichnetes Anti-Cheat-System. Es wurde anfangs bei Diablo II verwendet und schließlich in Warcraft III, World of Warcraft und seit dem Patch 1.15 probeweise auch bei Starcraft übernommen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. diablo3.ingame.de.
  2. Blizzard Bans 350,000 Battle.Net Users, news.softpedia.com, 13. November 2008.