Bauchschmerz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
R10 Bauch- und Beckenschmerzen
ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Der Bauchschmerz (Abdominalschmerz oder abdomineller Schmerz) ist eines der häufigsten Symptome, die zur Inanspruchnahme ärztlicher Hilfe führen. Bauchschmerz kann durch eine Vielzahl von Ursachen ausgelöst werden. Zu diesen Ursachen gehören konkrete Erkrankungen von Organen des Bauchraumes, Krankheiten, die sich außerhalb des Bauchraumes abspielen, aber auch Missempfindungen, die durch psychische Erkrankungen ausgelöst werden. Die Ursachen des Symptoms Bauchschmerz reichen von harmlosen Befindlichkeitsstörungen wie Blähungen bis zu akut lebensbedrohlichen Erkrankungen wie dem Mesenterialinfarkt. Entsprechend der Vielzahl der im Bauchraum liegenden Organe sowie der Tatsache, dass auch Erkrankungen außerhalb des Bauchraumes Bauchschmerzen verursachen können, kann die Differentialdiagnostik von Bauchschmerzen eine große fachliche Herausforderung darstellen und bedarf nicht selten des Einsatzes umfangreicher klinischer, laborchemischer, bildgebender und medizintechnischer Verfahren.

Ursachen[Bearbeiten]

Organische Ursachen[Bearbeiten]

Alle im Bauchraum (intraabdominell) vorhandenen oder an ihn angrenzenden Organe können im Fall einer Erkrankung Bauchschmerzen verursachen. Dies sind

Ursachen außerhalb des Bauchraumes können ebenfalls Bauchschmerzen auslösen. Die wichtigsten sind der Hinterwandinfarkt und andere Herzerkrankungen, Erkrankungen der Wirbelsäule, insbesondere die Spondylodiszitis, sowie Stoffwechselerkrankungen (zum Beispiel die „Pseudoperitonitis diabetica“ bei Typ1-Diabetikern bei beginnendem ketoazidotischem Koma oder auch die Porphyrien[1]). Außerdem können Vergiftungen verschiedener Art Bauchschmerzen verursachen. Auch eine Lungenentzündung mit Begleitpleuritis oder eine Lungenembolie können mit Bauchschmerzen einhergehen.

Nichtorganische Ursachen[Bearbeiten]

Akuter Stress und chronische Überlastung („Burnout-Syndrom“) sowie die meisten psychosomatischen Erkrankungen können mit Bauchschmerzen einhergehen, ohne dass eine organische Störung gefunden werden kann. Die Häufigkeit dieser auch als „funktionelle Abdominalbeschwerden“ bezeichneten Störung lässt sich an den oft benutzten umgangssprachlichen Ausdrücken „Das macht mir Bauchschmerzen!“ oder „Das schlägt mir auf den Magen!“ ermessen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jipp Zoller: Differentialdiagnose internistischer Erkrankungen. 2. Auflage. Urban & Fischer Verlag, 2003, ISBN 3-437-22890-0.
  • Herbert Lippert: Lehrbuch Anatomie. 6. überarbeitete Auflage. Urban & Fischer Verlag, 2003, ISBN 3-437-42361-4.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Bauchschmerz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gerd Herold: Innere Medizin. 2013, ISBN 978-3-9814660-2-7, S. 695 ff.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!