Bcl-2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bcl-2
Bcl-2
Struktur nach PDB 1G5M
Vorhandene Strukturdaten: 1g5m, 2o2f
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 239 aa; 26,3 kDa
Sekundär- bis Quartärstruktur Homodimer; Heterodimer
Isoformen Alpha, Beta
Bezeichner
Gen-Namen BCL-2 ; BCL2
Externe IDs
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Euteleostomi
Orthologe
Mensch Maus
Entrez 596 12043
Ensembl ENSG00000171791 ENSMUSG00000057329
UniProt P10415 Q4VBF6
Refseq (mRNA) NM_000633 NM_009741
Refseq (Protein) NP_000624 NP_033871
Genlocus Chr 18: 58.94 – 59.14 Mb Chr 1: 108.37 – 108.54 Mb
PubMed-Suche 596 12043

Bcl-2 (Abk. für engl. B-cell lymphoma 2) ist ein Protein und der Prototyp der gleichnamigen Proteinfamilie, welche bei der Regulation des programmierten Zelltods (Apoptose) eine Rolle spielen. Einige Mitglieder der Familie fördern die Apoptose, während andere sie verhindern. Es wird vermutet, dass zumindest ein Teil dieser Proteine ihre Funktion dadurch ausüben, dass sie die Freisetzung von Cytochrom c aus dem Mitochondrium regulieren. Dies hat den Zelltod zur Folge. Außerdem sind wahrscheinlich einige dieser Proteine an der Aktivierung der Procaspasen beteiligt.

Weil die korrekte Einleitung der Apoptose sehr wichtig ist, kann eine Mutation in den Genen dieser Proteine gravierende Folgen haben. Deshalb gilt diese Proteinfamilie auch als menschliches Proto-Onkogen.

Überaktivierungen führen zur Proliferation des Gewebes und damit zu Tumoren. Das Protein wurde erstmals im B-Zellen-Lymphom (BCL) isoliert.

Die Mitglieder der Bcl-2 Familie.[1]

Proteine, die zu dieser Familie gehören sind:

  • anti-apoptotisch:
    • Bcl-2
    • Bcl-xL
  • pro-apoptotisch:
    • Bad
    • Bax
    • Bak
    • Bcl-xS
    • Bik
    • Bim
    • Bid

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chao, D.T. & Korsmeyer, S.J. (1998): BCL-2 family: regulators of cell death. In: Annu. Rev. Immunol. Bd. 16, S. 395-419. PMID 9597135