Bed & Breakfast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Bed & Breakfast (Begriffsklärung) aufgeführt.
Bed & Breakfast
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop
Gründung 1995
Auflösung 1999
Letzte Besetzung
Daniel Aminati (1995-1996)
Gesang
Florian Walberg
Gesang
Kofi Ansuhenne
Gesang
David Jost

Bed & Breakfast war eine deutsche Boygroup aus Hamburg.

Überblick[Bearbeiten]

Die Gruppe bestand aus Florian Walberg, Kofi Ansuhenne, Daniel Aminati und David Jost. Sie gilt als die erste und auch erfolgreichste Boygroup Deutschlands. Daniel Aminati wollte bald eine Solo-Karriere beginnen und stieg 1996 aus.[1] Nach zwei in Deutschland veröffentlichten Alben, tourte Bed & Breakfast bis 1999 im europäischen und asiatischen Ausland. 1999 veröffentlichte die Band auf ihrem eigenen Label das selbst komponierte Lied Deep In My Mind. Der rocklastige Titel verpasste allerdings den Sprung in die oberen Plätze der Charts. 2001 veröffentlichte die Band unter dem Namen Glass die rockige Single Out Of Nowhere, verpasste die Charts und löste sich im Anschluss auf.

Parallel zur Musikkarriere moderierte Walberg die Fernsehsendung Bravo TV, gründete ein Label und einen Verlag, inzwischen ist er erfolgreicher Unternehmer und Hersteller für Elektrofahrzeuge. Jost komponierte unter anderem Songs für Patrick Nuo und produzierte die Band Tokio Hotel, mittlerweile ist er ein gefragter Produzent und lebt in Los Angeles. Aminati war als Schauspieler u. a. in der Sat.1-Serie Alphateam tätig, moderierte die Fernsehsendung Galileo und aktuell die Fernsehsendung taff.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH
1995 Stay Together 20
(23 Wo.)
40
(9 Wo.)
24
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. November 1995
1996 In Your Face 67
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Oktober 1996

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH
1995 You Made Me Believe In Magic
Stay Together
68
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. März 1995
1995 If You Were Mine / Everytime
Stay Together
35
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. August 1995
1995 Stay Together / What Goes Up, Must Come Down
Stay Together
37
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. November 1995
1996 If I Could Change The World / Take It To The Limit
Stay Together
61
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. März 1996
1996 I Will Follow You / Take It To The Heart
In Your Face
97
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 1996
1996 Falling In Love
Stay Together
73
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Dezember 1996
1997 Get It Right (mit Mola Adebisi & Sqeezer)
46
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juni 1997
1997 All I Wanna Do
62
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. September 1997
1998 Go Hand In Hand For Christmas Day (mit Hand In Hand For Children AllStars)
Erstveröffentlichung: 9. November 1998
1999 Deep In My Mind
Erstveröffentlichung: 16. August 1999

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • RSH-Gold
    • 1997: in der Kategorie „Regionale Band des Jahres“[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Wir hatten Spaß!“, Kofi Ansuhenne über die Zeit bei Bed & Breakfast
  2. a b Chartquellen: DE AT CH
  3. RSH-Gold Verleihung 1997

Literatur[Bearbeiten]