Benny Greb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benny Greb

Benny Greb (* 13. Juni 1980 in Augsburg) ist ein deutscher Schlagzeuger und Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Benjamin Greb begann im Alter von sechs Jahren Schlagzeug zu spielen. Außerdem spielte er Trompete und Klavier. Seinen ersten Schlagzeugunterricht erhielt er allerdings erst sechs Jahre später, um mit 17 Jahren schließlich in Dinkelsbühl und später in Hamburg Musik zu studieren, wo er auch heute noch lebt. Mitte der 1990er Jahre war Greb Mitglied der Band Rubber Chicken, einem Trio mit Thimo Endreß (Bass) und Niko Warisch (Gitarre), das Erfolge auf lokaler Ebene hatte.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Neben seiner Tätigkeit als Studiomusiker und Liveschlagzeuger ist Benny Greb unter anderem auch als Komponist und Produzent tätig und veröffentlichte bisher zwei Alben unter eigenem Namen. Bandprojekte:

  • Rubber Chicken 1995–1999
  • Otterpost 2000–2005
  • Strom und Wasser (seit 2005)
  • Jerobeam (2005–2009)
  • Stoppok (seit 2007)
  • AutoAuto!! (2008–2010)
  • 3ergezimmer (seit 2008)
  • Colin Towns’ Blue Touch Paper
  • ElbtonalPercussion

Diskografie[Bearbeiten]

Benny Greb bei einem Auftritt mit 3erGezimmeR in Hamburg.
  • Benny Greb – Grebfruit (2005)
  • Benny Greb – BrassBand (2009)
  • Otterpost – Superplatte (2003)
  • 3ergezimmeR– 3ergezimmeR (2009)
  • Poetry Club – Goldene Zeit (2007)
  • Jerobeam – Confidential Breakfast (2004)
  • Strom und Wasser – Spielt keine Rolle (2005)
  • Strom und Wasser – Gossenhauer (2006)
  • Strom und Wasser – Farbengeil (2007)
  • Jerobeam – How one becomes what one is (2008)
  • Stoppok – Sensationsstrom (2008)
  • Ron Spielman Trio – Absolutely Live (2008)
  • Ron Spielman Trio - Electric Tales (2012)
  • Strom und Wasser – Emotionsdesign (2009)
  • Stoppok – Auf Zeche (live DVD/CD) (2009)
  • DVD – The Language of Drumming-a system for musical expression (2009)
  • DVD - Modern Drummer Festival 2010 (2010)

Weblinks[Bearbeiten]