Benthos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Einige typische limnische Benthonten
Meeresboden mit verschiedenen wirbellosen Benthonten vor einer Eiswand im antarktischen McMurdo-Sund

Das Benthos (auch Benthon, einzeln: der Benthont) ist die Gesamtheit aller in der Bodenzone eines Gewässers, dem Benthal, vorkommenden Lebewesen. Das Wort kommt vom griechischen benthos („Meerestiefe“, „Dickicht“). Das zugehörige Eigenschaftswort lautet benthisch.

Das Benthos schließt sowohl die festsitzenden (sessilen) Organismen als auch die kriechenden, laufenden oder vorübergehend schwimmenden (vagilen) Bodentiere ein. Der Begriff wurde 1890 von Ernst Haeckel eingeführt, um damit die bodenbewohnenden Organismen im Meer von den im freien Wasser, dem Pelagial, vorkommenden (Plankton und Nekton) abzugrenzen. Heute werden die im benthalen Bereich anzutreffenden Biozönosen (Lebensgemeinschaften) aller Gewässertypen, sowohl der Binnengewässer als auch der verschiedenen Meerestiefen, als Benthos bezeichnet.

Nach der Größe der Lebewesen unterscheidet man:

Nach dem Lebensraum unterscheidet man:

  • Epibenthos (auf dem Substrat lebend)
  • Semi-Endobenthos (halb im Substrat lebend)
  • Endobenthos (im Substrat lebend)
  • Bodenbezogenes Nekton (schwimmfähige Benthonten)

Nach der Beweglichkeit unterscheidet man:

  • vagiles Benthos (beweglich)
  • sessiles Benthos (unbeweglich oder festgeheftet)
Seetang vor der Küste Kaliforniens

Benthische Lebewesen sind von Bedeutung als Nahrung für Fische und andere größere Tiere des freien Wassers, dem Nekton, aber auch als Destruenten. Tierisches Benthos (Zoobenthos) wie beispielsweise Krustentiere, Plattfische oder Muscheln stellen auch für die menschlichen Ernährung eine wertvolle Proteinquelle dar. Pflanzliches Benthos ist wegen der Photosynthese vom Lichteinfall abhängig und daher nur in der photischen Zone des Litorals (Tiefe maximal 100–200 m) zu finden. Beim pflanzlichen Benthos (Phytobenthos) ist der Tang kommerziell von Bedeutung. Er kann an flachen Küstenabschnitten mehr als 60 m hohe Wälder bilden und findet Verwendung bei der Herstellung verschiedener Nahrungsmittel und Industrieprodukte.

Typisch benthische Lebewesen sind z. B.

Als älteste bekannte benthische Lebensform gelten die Stromatolithen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Benthos – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen