Bergischer Schlotterkamm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bergischer Schlotterkamm
BDRG - Standard Nr.
Herkunft Bergisches Land
Jahr unbekannt
Farbe schwarzweiß-gedobbelt, schwarzgelb-gedobbelt, schwarz-gesperbert
Gewicht Hahn 2,0 bis 2,75 kg

Henne 1,75 bis 2,25 kg

Legeleistung im Jahr 150 Eiern [1]
Eierschalenfarbe weiß
Eiergewicht 55 g
Liste der Hühnerrassen
Hahn
Henne

Der Bergische Schlotterkamm ist eine alte Haushuhnrasse aus dem Bergischen Land.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Die Rasse ist in Deutschland verbreitet und aus der Vermischung von westeuropäischen Sprenkelhühnern mit spanischen Landschlägen entstanden. Dieses robuste und derbe Landhuhn ist ein guter Futtersucher und fleißiger Leger. Der Kamm der Hennen ist abgeknickt und liegt auf dem Kopf. Dies wird Schlotterkamm genannt und gab der Rasse ihren Namen. Die Tiere benötigen viel Auslauf und wegen der großen Kämme im Winter frostfreie Ställe und besondere Pflege. Die Literatur empfiehlt die großen Kämme und Kehllappen im Winter zum Schutz vor Erfrierungen regelmäßig mit Melkfett oder Ähnlichem einzureiben. Die Dobbelungszeichnung von zwei Farbschlägen ist eine Besonderheit dieses einmaligen Rassetyps.

Der Bruttrieb der Tiere ist kaum ausgebildet, dafür handelt es sich um flugtüchtige und sehr lebhafte Tiere, die sehr zutraulich werden können.[2]

Bestand und Gefährdung[Bearbeiten]

Der Bergische Schlotterkamm ist selten und gilt als gefährdete Nutztierrasse. Der BDRG sowie die GEH haben die Rasse in der "Roten Liste der gefährdeten Nutztierrassen 2013" in die höchste Gefährdungsklasse I (extrem gefährdet) eingestuft. Danach gab es 2009 in Deutschland nur noch 66 Hähne und 296 Hennen.[3]

Die Rasse wurde 2001 zusammen mit der Bayerischen Landgans, dem Bergischen Kräher und dem Krüper von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH) zur „Gefährdeten Nutztierrasse des Jahres“ erklärt.

Zwergform[Bearbeiten]

Die Zwergform existiert nur im Farbschlag schwarz-weißgedobbelt. Sie wurde in Deutschland erzüchtet. Der Hahn wiegt 900 Gramm und die Henne 800 Gramm. Die Legeleistung beträgt 150 Eier im Jahr. Diese sind weiß und haben ein Gewicht von 40 Gramm.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans-Joachim Schille, Lexikon der Hühner, Komet-Verlag, ISBN 3-89836-447-X
  • Katrin Juliane Schiffer/Carola Hotze: Hühner halten - artgerecht und natürlich; Franckh-Kosmos Verlag Gmbh & Co. KG, ISBN 978-3-440-10835-2

Weblink[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.indiez.de/html/gefluegel/BergischeSchlotterkaemme.html
  2. Katrin Juliane Schiffer/Carola Hotze: Hühner halten - artgerecht und natürlich; Franckh-Kosmos Verlag Gmbh & Co. KG, Stuttgart, 2009, Seite 90
  3. Rote Liste der einheimischen Nutztierrassen in Deutschland 2013