Bernard van Lengerich (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernard van Lengerich Maschinenfabrik GmbH &Co. KG
Logo der gesamten BvL-Gruppe
Rechtsform GmbH & Co. KG[1]
Gründung 1860
Sitz Emsbüren, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Bernhard Sievering,
Bernard van Lengerich,
Wilhelm van Lengerich
Mitarbeiter 301
Umsatz 45 Millionen € (2012)
Branche Maschinenbau, Oberflächentechnik, Elektrotechnik
Website www.bvl-group.de

Der Konzern Bernard van Lengerich (BvL) mit der Holdinggesellschaft Bernard van Lengerich Maschinenfabrik GmbH &Co. KG ist ein deutsches Familienunternehmen mit Sitz in Emsbüren (Landkreis Emsland). Innerhalb der Gruppe existieren die drei Geschäftsfelder Maschinenfabrik, Oberflächentechnik und Elektrotechnik. Das Hauptgeschäft ist dabei die Herstellung landwirtschaftlicher Maschinen für die Fütterungstechnik. Der Unternehmensbereich Oberflächentechnik stellt Reinigungs- und Entfettungsanlagen her. Im Geschäftsfeld Elektrotechnik werden elektrische Installationen angeboten.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1860 als Huf- und Wagenschmied von Gerhard van Lengerich in Emsbüren im südlichen Emsland gegründet.[2] Sein Sohn und Namensgeber der Firma Bernard van Lengerich begann seine Lehrzeit als Huf- und Wagenschmied bereits bei seinem Vater und vollendete sie bei dem Schmiedemeister Peters in Rheine. Später kam er zur weiteren Ausbildung in die Landmaschinenhandlung und Dreschmaschinenfabrik Karl Hasemann Söhne in Hannover-Linden. 1883 übernahm er als Schmiedemeister die väterliche Schmiede.

Ab 1908 stellte Bernard van Lengerich nur noch Pflüge her und handelte außerdem mit Landmaschinen. 1923 entstand die BvL-Elektrotechnik.[3] Seine drei Söhne Wilhelm, Theodor und Heinrich van Lengerich übernahmen 1939 das Unternehmen in der dritten Generation und lagerten die Produktionsfläche aus dem Ortskern zum heutigen Standort aus. 1960 begann die Entwicklung und Produktion von Futterrübenziehmaschinen. Seit 1970 erfolgte der Bau von Ballenförderanlagen und Ballenladern. 1974 erfolgte der Bau des ersten Silageblockschneiders zur Entnahme von Silage aus dem Silostock und weitgehende Spezialisierung und Konzentration von BvL auf den Bereich Fütterungstechnik. 1978 kam es zur Entwicklung und Herstellung des ersten vertikalen Futtermischwagens. 1989[4] erfolgte die Gründung der BvL Oberflächentechnik zur Entwicklung und Herstellung industrieller Reinigungsanlagen als weiteres Standbein des Unternehmens.

Heute steht das Unternehmen unter der Führung der vierten und fünften Generation der Familie.[5] 2010 feierte BvL mit einem Tag der offenen Tür das 150-jährige Bestehen des Unternehmens; als Eröffnungsredner nahm der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister teil.[6]

Geschäftsbereiche[Bearbeiten]

Maschinenfabrik[Bearbeiten]

BvL-Futtermischwagen im Einsatz

Dieser Geschäftsbereich ist in der Holding Bernard van Lengerich Maschinenfabrik GmbH &Co. KG angesiedelt.[7] Er bietet fremdbefüllende oder selbstbefüllende Futtermischwagen, die V-Mix Reihe, mit verschiedenen Austragevarianten an. Darüber hinaus werden auch selbstfahrende Futtermischwagen unter den Produktnamen Maxium und Maximus angeboten. Zur Produktpalette gehören ebenfalls Produkte für die Entnahme- und Einstreutechnik, wie z. B. die Greifschaufel und der B-Max. Außerdem ist BvL im Markt der Siloblockschneider, mit den Produkten Topstar und Megastar präsent. Weiterhin wird das mobile Futtermanagementsystem Dairy Feeder angeboten.[8] Darüber hinaus gehören auch Biogas- und Feststoffdosierer zu den Produkten der BvL-Maschinenfabrik.

Oberflächentechnik[Bearbeiten]

Der Bereich Oberflächentechnik entspricht der Tochtergesellschaft BvL Oberflächentechnik GmbH. Er produziert Reinigungsanlagen für Anwendungen in der Industrie, zum Beispiel zum Reinigen von Bauteilen in der Automobilproduktion.[9] Diese Sparte beschäftigte im Geschäftsjahr 2012 90 Mitarbeiter[10] und erwirtschaftete 2013 rund 16 Millionen Euro Umsatz.[4]

Elektrotechnik[Bearbeiten]

Die Eletrotechnik-Sparte der Lengerich-Gruppe ist wie die Maschinenfabrik ein Teil der Holding Bernard van Lengerich Maschinenfabrik GmbH &Co. KG.[7] Es handelt sich um einen seit 1923 bestehenden Handwerksbetrieb für Elektroinstallation.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bernard van Lengerich Maschinenfabrik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bernard van Lengerich Maschinenfabrik GmbH &Co. KG. deutsches Handelsregister, abgerufen am 12. Mai 2014 (Schlagwörter für Suche sind: Bernard van Lengerich).
  2. http://landmaschinentechnik.bvl-group.de/deutsch/unternehmen/geschichte/, abgerufen am 7. Januar 2014
  3. Grafschafter Nachrichten vom 20. August 2010, Sonderbeilage BvL, S. 5.
  4. a b Vor 25 Jahren gegründet – BvL Oberflächentechnik in Emsbüren feiert Jubiläum. In: Osnabrücker Zeitung, 13. Februar 2014, abgerufen am 3. Juli 2014.
  5. Grafschafter Nachrichten vom 20. August 2010, Sonderbeilage BvL, S. 3.
  6. http://www.noz.de/lokales/emsbueren/artikel/202602/ministerprasident-gratuliert, abgerufen am 7. Januar 2014
  7. a b Jahresabschluss 2012 der Bernard van Lengerich Maschinenfabrik GmbH &Co. KG, www.bundesanzeiger.de, abgerufen am 25. Mai 2014.
  8. http://www.dairyfeeder.de/index.php?PHPSESSID=DoNHh2buNYcEnvIU0lceQYlTqGlN1lRF&lan=de&me=2
  9. Website der BvL Oberflächentechnik, abgerufen am 3. Juli 2014.
  10. Jahresabschluss der BvL Oberflächentechnik GmbH auf www.bundesanzeiger.de, 2. Januar 2014, abgerufen am 3. Juli 2014.
  11. BvL Elektrotechnik, www.bvl-group.de, abgerufen am 25. Mai 2014.

52.3933694444447.30705Koordinaten: 52° 23′ 36″ N, 7° 18′ 25″ O