Beyond the Limits

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Beyond the Limits
Originaltitel Beyond the Limits
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2002
Länge 101 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Olaf Ittenbach
Drehbuch Olaf Ittenbach
Thomas Reitmair
Produktion Yazid Benfeghoul
Frank Geiger
Olaf Ittenbach
Musik Les Gilles
Kamera Stefan Biebl
Schnitt Eckard Zerzawy
Besetzung

Beyond the Limits (Alternativtitel: The Burning Moon 2) ist ein deutscher Thriller, Horror- und Gorefilm von Olaf Ittenbach aus dem Jahr 2002. Der Film ist als Episodenfilm angelegt, wobei die zwei Episoden durch eine Rahmenhandlung verbunden sind.

Die Handlung des Films dreht sich um das sogenannte „Ewige Herz“, das Herz von Satans Sohn, welches dem Besitzer, wenn er es in den Körper einer „reinen Seele“ einsetzt, ewiges Leben verleiht.

Handlung[Bearbeiten]

Die junge Journalistin Vivian erhält den Auftrag den Friedhofswärter des ältesten und bekanntesten Friedhofs Frederick aufgrund dessen zehnjährigen Berufsjubiläums zu interviewen. Auf die Frage nach besonderen Personen, die auf dem Friedhof begraben sind, erzählt er die Geschichte von Robert Downing, der auf tragische Weise ums Leben gekommen sei.

  • Nachdem Clarice, die Freundin von Paul Pattuchi, ermordet wurde begeht dieser vermeintlich Selbstmord. Zuvor bittet er jedoch seinen Freund und Auftragskiller Mortimer und dessen Kumpane Rick den Mord an seiner Freundin zu rächen. Am Abend darauf bereiten der Kopf einer Mafiabande Jimmie Levinson und dessen Frau Marianne die Geburtstagsfeier von Marianne vor, als Robert Downing erscheint und Levinson im Auftrag des Bosses wegen einer verschwundene Menge Kokain befragt. Levinson erzählt, dass Pattuchi derjenige sei, der das Kokain hat verschwinden lassen, was Downing diesem nicht glaubt. Als die zur Party geladenen Mafiosi Christopher, Howard und Brad mit ihren Freundinnen Courtney, Laura und Denise erscheinen eskaliert die Situation: die Mafiosi verprügeln Downing und fesseln ihn an einen Stuhl. Danach ruft Levinson Mortimer an, damit dieser sich mit Rick um die Beseitigung Downings kümmert. Als die beiden Auftragskiller nach einiger Zeit erscheinen, schießt Mortimer die versammelten Mafiosi an. Nachdem er und Rick alle Partygäste gefesselt haben begründet er dies damit, dass der Boss wisse, dass die Bande hinter dem Verschwinden der Drogen stecke. Die Mafiosi wollen dies nicht zugeben, woraufhin die Auftragskiller Denise und Howard ermorden. Levinson gibt dann zu alle betrogen zu haben und gibt das Drogenversteck preis. Nachdem Rick den Koffer geholt hat, testet Mortimer das Kokain und tötet anschließend Rick, während dieser ebenfalls Kokain konsumiert. Danach findet Mortimer eine Reliquie in einem Koffer, den Downing mitgebracht hat: ein leuchtendes, schlagendes Herz. Nach diesem Fund tötet er bis auf Courtney alle verbleibenden Partygäste. Als er dann Downing ermorden will stellt er fest, dass dieser sich befreien konnte und durch ein Fenster geflohen ist. Von dieser Flucht abgelenkt bekommt er nicht mit, dass sich Courtney befreien konnte. Sie ersticht ihn und tritt fluchend auf den leblosen Körper ein. Plötzlich erscheint der totgeglaubte Pattuchi hinter ihr und erschießt sie. Er nimmt die Koffer mit den Drogen und der Reliquie an sich und will flüchten. Als er in sein Auto einsteigen will wird er von Downing erschossen.

Erschüttert von der Geschichte und von Fredericks Erheiterung fragt Vivian, was es mit der Reliquie auf sich habe. Frederick erzählt ihr daraufhin eine Geschichte der Reliquie, welch er das Ewige Herz nennt, aus dem Mittelalter.

  • Der Inquisitor David Deming reitet mit seinen Rittern zu einer Gemeinde Abtrünniger, um die Abtrünnigen zu bekehren und um deren geistigen Führer, den angeblich der Ketzerei schuldigen James Flynn, gefangen zu nehmen. Der Sergeant Dennis gerät mit Deming über die Notwendigkeit der Übermacht an Soldatens aneinander, muss sich aber dem Inquisitor unterwerfen. Als die Gemeinde nach Demings Aufforderung Buße zu tun weiter betet, lässt er sie von seinen Männern unter der Führung von Tom Brewster niedermetzeln und nimmt Flynn gefangen. Bei der Folter stellt sich der eigentliche Hintergrund der Festnahme heraus: Deming will von Flynn das Geheimnis erfahren, wie man mithilfe des Ewigen Herzens das ewige Leben erlangen kann. Da Flynn sein Wissen selbst unter brutaler Folter nicht preisgeben will, wird er letztendlich auf dem Scheiterhaufen als Ketzer verbrannt. In der Folge versucht Deming alte Schriften zu entschlüsseln um das Geheimnis selbst zu lösen. Er findet heraus, dass er einen Menschen mit einer reinen Seele opfern und diesem anschließend das Ewige Herz einsetzen muss. Er sucht sich für die Umsetzung dieses Plans Annabella, die Freundin von Dennis, aus. Sie wird von Brewster nach einer brutalen Vergewaltigung entführt und in den Kerker des Inquisitors gebracht. Als Dennis dies herausfindet tötet er Brewster und eilt in den Kerker. Er kommt jedoch zu spät, da Deming Annabella schon erdolcht hat. Als Dennis klarstellt, dass er Deming nicht töten, sondern ihn vor Gericht bringen wird stürzt dieser sich in Dennis' Schwert. Daraufhin ertränkt sich Dennis voll Trauer in einem Bach. Nach einer Weile erwacht Deming vermeintlich und wird von Flynn begrüßt. Der sagt ihm, dass er nach Annabellas Ermordung an seinem Ziel angelangt sei. Danach verbannt Flynn ihn in die Hölle, wo er von Dämonen brutal gefoltert und seine Seele zerstört wird.

Während Frederick Vivian in einem Weihwasserbecken ertränkt gibt er sich als der Boss zu erkennen. Er tötete Robert Downing, als dieser mit dem in Fredericks Auftrag gefundenen Ewigen Herz fliehen wollte. Dann macht er sich daran Vivian das Herz einzupflanzen.

Kritik[Bearbeiten]

„Horror in äußerst sadistischer Inszenierung, der keinen Raum für ironische Brechungen zulässt.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film gewann beim Weekend of Fear 2003 in Nürnberg den Golden Glibb Award.[2]

Produktion[Bearbeiten]

Um die Finanzierung des Films zu ermöglichen wurde von Produzent Yazid Benfeghoul ein Spendenkonto eingerichtet. Jeder Spender bekam eine von Olaf Ittenbach signierte, speziell für die Spender erstellte DVD des Films.[3][4]

Die Rahmenhandlung und die Mafiaepisode wurde in Los Angeles gedreht, da die Produzenten der Meinung waren, dass ein Film mit geringem Budget eine Drehumgebung benötigt, die durch ihre hochklassige Optik die finanziellen Einschränkungen kaschiert. Für den authentischen Mittelalterflair wurde die zweite Episode in Burghausen gedreht.[5]

Deutsche Fassungen[Bearbeiten]

Neben der ungeschnittenen Fassung von Beyond the Limits mit einer Laufzeit von 107 Minuten, die ungeprüft ist und nur in Österreich vertrieben wird, wurde in Deutschland eine um ca. sechs Minuten geschnittene Fassung veröffentlicht. Diese Fassung bekam von der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft das Siegel strafrechtlich unbedenklich, nachdem die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft eine Freigabe verweigerte.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beyond the Limits im Lexikon des Internationalen Films
  2. Liste der Auszeichnungen auf IMDb.com, abgerufen am 5. August 2010
  3. Interview mit Olaf Ittenbach auf der 2-Disk Special Edition, Special: Wie man einen Horrorfilm finanziert
  4. Informationen zur Special Fan Edition auf OFDb.de
  5. Interviews mit Olaf Ittenbach auf der 2-Disk Special Edition, Specials: Der Dreh in Los Angeles und Episode II
  6. Vergleich der Schnittfassungen ungeprüfte Fassung und SPIO/JK-Fassung von Beyond the Limits bei Schnittberichte.com

Weblinks[Bearbeiten]