Björn Bjarnason

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Björn Bjarnason (2008)

Björn Bjarnason (* 14. November 1944 in Reykjavík) ist ein isländischer Politiker (Unabhängigkeitspartei) und Journalist. Von 1995 bis 2009 war er zuerst Bildungsminister, anschließend Justizminister.

Leben[Bearbeiten]

Björn Bjarnason wurde in Reykjavík als Sohn des früheren Premierministers Bjarni Benediktsson geboren.

1971 beendete er das Rechtswissenschaftliche Studium an der Universität Islands als cand. jur. In den Folgejahren arbeitete er für Zeitungen wie Vísir und Morgunblaðið sowie im Büro des Premierministers. 1991 wurde er für die Unabhängigkeitspartei in das Isländische Parlament Althing gewählt. Am 23. April 1995 wurde er Bildungsminister. Von 23. Mai 2003 bis April 2009 war er Minister für Justiz und Religion.

Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]

Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.