Blogger.com

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blogger.com
Logo von Blogger.com
www.blogger.com
Motto Schreiben Sie ein Blog. Kostenlos!
Beschreibung Web 2.0
Registrierung Google-Konto erforderlich
Sprachen Deutsch, 49 weitere[1]
Eigentümer Google Inc. (mehr)
Urheber Pyra Labs
Erschienen 23. August 1999

Blogger ist ein Blog-Hostingdienst, der von Pyra Labs gegründet wurde und mittlerweile vom Suchmaschinenbetreiber Google gekauft wurde. Die Benutzer müssen zur Erstellung eigener Beiträge weder Software auf Servern installieren noch HTML beherrschen, haben aber trotzdem die Möglichkeit das Design zu beeinflussen.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde Blogger im August 1999 von Pyra Labs. 2003 kaufte das Suchmaschinenunternehmen Google Inc. Pyra Labs und dazu Blogger. Google stellte die Mittel, welche Pyra brauchte. Zudem wurden frühere kostenpflichtige Premium-Merkmale mit Googles Hilfe kostenlos. Weniger als ein Jahr später verließ Pyra-Labs-Mitbegründer Evan Williams Google.

Google kaufte Picasa, eine Bildsoftware, im Jahre 2004 und Picasas Foto-Veröffentlichungs-Hilfsprogramm Hello wurde in Blogger integriert, was Benutzern erlaubt, ihre Bilder in ihren Blogs zu posten.

Am 9. Mai 2004 kehrte Blogger mit einem neuen Design zurück, welches in Zusammenarbeit zwischen den Webdesign-Firmen Adaptive Path und Stopdesign geschah. Des Weiteren wurden neue Merkmale, wie CSS-konforme Vorlagen, individuelle Archivseiten für Beiträge und das Posten per E-Mail hinzugefügt.

Funktionen[Bearbeiten]

Blogger bietet an, die Blogs auf ihrem eigenen Server Blogspot mit einer Adresse wie meinblog.blogspot.com zu hosten. Zusätzlich kann ein eigener Domainname wie www.meinblog.de zum Zugriff auf das bei Blogspot gehostete Blog eingerichtet werden. Bis März 2010 konnten Blogs außerdem auf einem vom Benutzer frei wählbaren Server (per FTP oder SFTP) installiert werden[2].

Redesign[Bearbeiten]

Im Jahr 2006 wurden alle Blogs, die mit einem Google-Konto erstellt wurden, auf die Google-Server übertragen. Mit der Migration wurden einige Merkmale eingeführt, zum Beispiel: Labels, Drag & Drop beim Layout, Berechtigungen (Private Blogs) und Feeds.

Integration[Bearbeiten]

  • In die Google Toolbar ist die Schaltfläche Blogger integriert, mit der es möglich ist, entweder eine ganze Webseite oder nur eine Auswahl in seinem Blog zu posten.
  • Blogger für Word war eine kostenlose Erweiterung für Microsoft Office, mit der es möglich war, Einträge online und offline zu bearbeiten. Im Januar 2007 sagte Google, dass dieses Add-on nicht mehr kompatibel zur aktuellen Version des Bloggers ist.[3] Mit Microsoft Office 2007 ist es möglich, in Blogger Einträge ohne das Add-on zu veröffentlichen.
  • Mit Blogger ist es sehr einfach, Google-AdSense-Anzeigen zu schalten.
  • Bei Googles Bloggingdienst können mehrere Autoren an einem Blog arbeiten.

Blogger in draft[Bearbeiten]

Blogger in draft bietet eine Vorschau auf unfertige Elemente.[4]

Kritik[Bearbeiten]

Laut einer Untersuchung von Sophos, einem Anbieter von Sicherheitssoftware, war Blogger 2008 mit seiner Domain blogspot.com der weltweit größte Verbreiter von Schadprogrammen.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sprachauswahl. Abgerufen am 25. April 2011.
  2. Important note to FTP users. In: Blogger Buzz. Google, 23. Januar 2010, abgerufen am 3. April 2012 (englisch).
  3. Eintrag in der Hilfe. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Blogger-Hilfe. Google, ehemals im Original, abgerufen am 25. April 2011. (Seite nicht mehr abrufbar; Suche im Webarchiv)[1] [2] Vorlage:Toter Link/help.blogger.com
  4. New feature: Search Box. In: Blogger in Draft. Google, 11. Juli 2007, abgerufen am 25. April 2011 (englisch).
  5. Robert Vamosi: Blogspot.com cited as the No. 1 host for malware. In: CNET News. CBS Interactive, 23. Juli 2008, abgerufen am 25. April 2011 (englisch).