Boltzmann-Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Boltzmann-Medaille ist eine Auszeichnung der Internationalen Union für Reine und Angewandte Physik (IUPAP) für herausragende Leistungen in der statistischen Physik. Sie wird alle drei Jahre auf der Statphys-Tagung der IUPAP verliehen und ist nach Ludwig Boltzmann benannt, dessen Konterfei die Medaille trägt. Sie gilt als eine der höchsten Auszeichnungen in der statistischen Physik – als deren Gründungsväter Boltzmann und Maxwell gelten – und wird nur an Physiker verliehen, die noch nicht den Nobelpreis erhielten.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]