Boris Vukčević

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Boris Vukčević
Spielerinformationen
Geburtstag 16. März 1990
Geburtsort OsijekSFR Jugoslawien
Größe 183 cm
Position offensives Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1995–2000
2000–2005
2005–2006
2006–2008
2009
SV Staufenberg
VfL Sindelfingen
SV Böblingen
VfB Stuttgart
TSG 1899 Hoffenheim
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2011
2009–
TSG 1899 Hoffenheim II
TSG 1899 Hoffenheim
20 (2)
78 (6)
Nationalmannschaft2
2008
2009–2010
2010–2012
Deutschland U-19
Deutschland U-20
Deutschland U-21
1 (0)
2 (0)
6 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 28. September 2012
2 Stand: 28. September 2012

Boris Vukčević (* 16. März 1990 in Osijek) ist ein deutscher Fußballspieler kroatischer Herkunft.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten]

Er begann 1995 beim hessischen Klub SV Staufenberg mit dem Fußballspielen.[1] Nach dem Umzug nach Sindelfingen 2000 ging er in die D-Jugend des VfL Sindelfingen und wechselte zur B-Jugend zum SV Böblingen. Ein Jahr später wechselte er in die Jugendabteilung des VfB Stuttgart.

Profi bei 1899 Hoffenheim[Bearbeiten]

Im Sommer 2008 wechselte Vukčević zur zweiten Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim. Am letzten Spieltag der Saison 2008/09 kam er dort in der ersten Mannschaft beim 3:2-Auswärtssieg beim FC Schalke 04 in der Bundesliga zum Einsatz. Seit Beginn der Saison 2009/10 steht er im Aufgebot der ersten Mannschaft und erzielte am letzten Spieltag gegen den VfB Stuttgart sein erstes Bundesligator. Am 2. April 2011 erlitt er im Spiel gegen den Hamburger SV einen Wadenbeinbruch und fiel bis Ende November 2011 aus.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Vukčević durchlief verschiedene deutsche Jugendnationalmannschaften. 2008 kam er zu einem Einsatz in der U-19 Deutschlands, und zwischen 2009 und 2010 auf zwei Einsätze in der U-20. Seit 2010 war Boris Vukčević auch U-21-Nationalspieler und kam auf sechs Einsätze unter Trainer Rainer Adrion.

Autounfall[Bearbeiten]

Am 28. September 2012 zog sich Vukčević bei einem Autounfall lebensgefährliche Verletzungen zu.[3][4] Zwei Wochen später bestand keine Lebensgefahr mehr.[5] Vukčević wurde auf der Intensivstation im Universitätsklinikum Heidelberg behandelt.[6] Im Oktober 2012 wurde er in eine Reha-Klinik zur weiteren stationären Behandlung verlegt.[7]

Die rechtsmedizinische Auswertung der ärztlichen Unterlagen ergab eine Unterzuckerung als Unfallursache. Vukčević ist Typ-1-Diabetiker und hatte bereits im Oktober 2010 einen Autounfall aus diesem Grund.[8]

Ein Jahr nach seinem Unfall erklärten seine Eltern in einem Interview, dass er gute Fortschritte erzielt habe „auf dem Weg zurück in ein normales Leben.“ [9] Am 2. April 2014 zeigte er sich anlässlich eines Besuches bei seiner Mannschaft zum ersten Mal wieder in der Öffentlichkeit[10], zwei Wochen später besuchte er eine Bundesliga-Partie seines Klubs.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Druck in der Bundesliga ist enorm groß (PDF; 1,3 MB), www.fair-sport.de vom 26. März 2011
  2. Saisonaus für Boris Vukcevic kicker.de, 3. April 2011, abgerufen am 29. September 2012
  3. Autounfall: Vukcevic schwebt in Lebensgefahr. kicker.de, 29. September 2012.
  4. Boris Vukcevic bei Autounfall lebensgefährlich verletzt. Website TSG Hoffenheim, 28. September 2012.
  5. Vukcevic nicht mehr in Lebensgefahr. Yahoo!, 12. Oktober 2012, abgerufen am 12. Oktober 2012.
  6. Boris Vukcevic weiter im Koma – Prognose zurzeit nicht möglich. Website TSG Hoffenheim, 1. Oktober 2012, abgerufen am 5. Oktober 2012.
  7. Vukcevic in Reha-Klinik verlegt, Spiegel online, 25. Oktober 2012, abgerufen am 27. Oktober 2012.
  8. Wegen Unterzuckerung: Vukcevic hatte 2010 Verkehrsunfall Der Tagesspiegel online, 5. Oktober 2012, abgerufen am 7. Februar 2013.
  9. „Der Weg zurück ist noch immer sehr weit“ Die Welt online, 26. September 2013, abgerufen am 27. September 2013.
  10. Boris Vukcevic: Erster Besuch bei der TSG Website TSG Hoffenheim, 2. April 2014, abgerufen am 2. April 2014.