Britische Klasse 333

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klasse 333
Class 333
Class 333
Anzahl: 16 Dreiteiler
Vierteiler können gebildet werden
Hersteller: Siemens und
CAF S.A. Spanien
Baujahr(e): 1998 bis 2001
Achsformel: Bo'Bo'+2'2'+Bo'Bo'
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Kupplung: 3-Wagen-Zug: 70.620 mm
4-Wagen-Zug: 93.970 mm
Breite: 2.752 mm
Dienstmasse: 3-Wagen-Zug: 147,9 t
4-Wagen-Zug: 186,4 t
Radsatzfahrmasse: 16,5 t
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Stundenleistung: 1.400 kW
Anfahrzugkraft: 150 kN
Beschleunigung: 0,9 m/s²
Stromsystem: 25 kV 50 Hz~
Stromübertragung: Oberleitung
Sitzplätze: 3-Wagen-Zug: 260
4-Wagen-Zug: 360

Die Fahrzeuge der Britischen Klasse 333 sind elektrische Triebzüge (englisch: electric multiple unit, kurz EMU) im Vereinigten Königreich. Sie werden im Schienenpersonennahverkehr eingesetzt und basieren auf der Klasse 332.

Hersteller[Bearbeiten]

Die Hersteller waren Siemens Transportation Systems und das spanische Unternehmen CAF S.A. (Construcciones y Auxiliar de Ferrocarriles), in deren Werk in Saragossa die Fertigung erfolgte. Im Februar 2001 nahm die Klasse 333 den Fahrgastbetrieb auf.

Im Gegensatz zur Klasse 332 weisen die Fahrzeuge der Klasse 333 ein doppelt so großes Sitzplatzangebot bei geringfügig niedriger Beschleunigung auf.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Die Stahlfahrzeuge sind vollklimatisiert, haben eine Toilette und ein Fahrgastinformationssystem. Die Endwagen bilden die angetriebenen Triebköpfe.

Betreiber und Einsatzgebiete[Bearbeiten]

Eingesetzt wird Klasse 333 von der Britischen Bahngesellschaft Northern Rail auf der Wharfedale-Linie zwischen Leeds und Ilkley in West Yorkshire. Er verkehrt ebenfalls auf der Airedale-Linie zwischen Leeds und Morecambe in North Yorkshire. Damit wird auf beiden Strecken der Vorgänger-Klasse 308 ersetzt.

Weblinks[Bearbeiten]