British Nuclear Fuels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lagekarte aller 18 Anlagen der BNFL

British Nuclear Fuels plc (kurz BNFL) war ein staatliches britisches Unternehmen, das Produkte und Dienstleistungen im nuklearen Brennstoffkreislauf anbot. Seit Mai 2009 hat BNFL selbst keinerlei Geschäftstätigkeit.[1]

Das Spektrum umfasste unter anderem

BNFL beschäftigte 23.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 16 Ländern.

1998 übernahm BNFL die nukleare Sparte Westinghouse Electric Company von der Westinghouse Electric Corporation. Am 6. Februar 2006 unterzeichnete der japanische Konzern Toshiba mit BNFL einen Vertrag, nachdem Toshiba für 5,4 Mrd. US$[2] [3] die BNFL USA Group Inc. and Westinghouse Electric UK Limited und damit die Nuklearsparte von BNFL zu 100 Prozent erwirbt. Damit wird Toshiba der weltweit größte Hersteller von Kernkraftwerksanlagen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homepage von BNFL, "BNFL has no remaining operational activities or businesses." 2. Nov 2009, englisch
  2. Pressemitteilung auf toshiba.co.jp, 6. Februar 2006, englisch
  3. Artikel auf netzeitung.de: Toshiba gewinnt Bieterstreit um Westinghouse, 6. Februar 2006