Brokatstoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brokatstoff, Lyon 1727
Brokatstoff, Lyon 1760–1770

Der Brokatstoff ist ein schwerer, fester, atlasbindiger, gemusterter Stoff aus Seide oder Rayon (Viskosefilamentgarn), dem Gold- oder Silberfäden eingewoben worden sind (Gold- oder Silberbrokat).

Seidenbrokat besteht ausschließlich aus reiner Seide. Der Brokatstoff findet Verwendung als Möbel- (jedoch nur Brokat, Seidenbrokat ist als Möbelbezug ungeeignet) oder Tapetenstoff und wird für Prunkgewänder und -schuhe verwendet. Früher (und teilweise bis in die heutige Zeit) wurde Brokat gerne von Adligen und kirchlichen Würdenträgern getragen. Die Kaaba (das höchste Heiligtum des Islam in Mekka) ist mit der sogenannten Kiswah ummantelt, die aus schwarzem Brokatstoff besteht.

Film[Bearbeiten]

  • Rüdiger Lorenz: Der Brokatweber. 1997. Aus der BR-Reihe Der Letzte seines Standes?

Am Beispiel Paul Ahments, der noch ab und zu 1,5 m pro Tag in der Paramentweberei Gotzes-Maus in Krefeld webt. Sieben Webstühle aus dem 19. Jahrhundert stehen dort. Prächtiger Goldbrokat, Jugendstilborten und Samt warten auf den Kettbäumen auf jemanden, der wieder zu den Schiffchen greift. Sonne und Motten greifen das Material an. Nachwuchs gibt es keinen. Der Film zeigt, wie der Einbandstoff für ein kostbares Altarbuch aus roter Seide und Japangold entsteht. Das Muster ist aus dem 18. Jahrhundert. Kurz ist auch eine Weberei an der Seidenstraße zu sehen. (Erstsendung: 26. Dezember 1997)

Literatur[Bearbeiten]

  • Autour du Fil, l'encyclopédie des arts textiles. Editions Fogtdal, Paris 1989, ISBN 2-907569-00-7.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brokatstoff – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien