Buch am Forst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.18583811.01211334Koordinaten: 50° 11′ 9″ N, 11° 0′ 44″ O

Buch am Forst
Höhe: 334 m ü. NN
Einwohner: 557 (20. Feb. 2009)[1]
Eingemeindung: 1. Januar 1978
Postleitzahl: 96215

Buch am Forst ist ein Stadtteil der bayerischen Kreisstadt Lichtenfels mit 557 Einwohnern (20. Februar 2009).

Die A 73 verläuft etwa einen Kilometer östlich, die Kreisstraße LIF27 führt durch den Ort.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung von „Buoch“ war im Jahr 1215. Bis zum Ende des Alten Reiches gehörte der Ort teils zum Hochstift Bamberg und teils zum sächsischen Territorium. Am 21. August 1811 ging der Ort völlig zu Bayern über. Im Jahr 1818 wurde Buch am Forst mit Hammer, Seehof und Forsthub zu einer Gemeinde zusammengefügt. Im Jahr 1818 hatte Buch am Forst 325, 1950 802, 1961 777 und im Jahr 1970 702 Einwohner. Am 1. Januar 1978 erfolgte die Eingliederung in die Stadt Lichtenfels.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ev.-luth. Pfarrkirche St. Magdalena
  • Evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Magdalena

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Pflanzkirchweih am ersten Wochenende im Juli
  • Kirchweih am dritten Sonntag im Juli

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Buch am Forst auf der Webseite der Stadt Lichtenfels. Abgerufen am 3. Juli 2011
  2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 695.