Burrata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burrata auf dem Wiener Naschmarkt

Burrata ist ein italienischer Frischkäse vom Typ Filata.

Burrata ist eine Sonderform des Mozzarella, wird aber immer aus Kuhmilch gemacht und hat etwa 44 % Fett i. Tr. Sie hat die Form eines kleinen Säckchens, das einem Mozzarella sehr ähnlich ist und in dessen Innerem sich eine Masse aus Sahne und Mozzarellasträngen (praktisch nicht zu Kugeln geformte Mozzarellamasse) befindet; die Füllung ähnelt der Stracciatella. Die Burrata wird auf kurze Distanzen meist ohne Verpackung ausgeliefert, d.h. in Bottichen in Salzlake, und auch wie Mozzarella verpackt in Plastikbeutel mit Salzlake. Die Burrata wurde früher häufig in die grünen Blättern des Liliengewächses Affodill verpackt, was ihr einen speziellen Geschmack verleiht.[1] Burrata bedeutet auf Italienisch so viel wie „gebuttert“, womit auf die cremige Konsistenz hingedeutet wird.

Die Burrata wurde 1956 in der Nähe von Andria erfunden, als ein starker Schneefall den Transport der Milch von außerhalb gelegenen Höfen in den Ort verhinderte. Um die Sahne zu konservieren, wurde sie in Mozzarella-Säckchen verpackt. [1]

Verzehr[Bearbeiten]

Die Burrata lässt sich mit etwas Geschick und saugenden Bissen direkt verspeisen (wie ein Apfel). Auf dem Teller mit Messer und Gabel läuft die Füllung aus, lässt sich aber mit Brot auftunken. Auch zubereitet mit Tomaten (so wie weit verbreitet für Mozzarella in der Insalata Caprese) ist die Burrata lecker. Man kann die Burrata auch mit Pasta genießen oder als Belag auf der Pizza.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Burrata di Andria. Broschüre der Associazione Produttori Burrata di Andria. Abgerufen am 14. Februar 2015.