Bussarde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bussard ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Weitere Bedeutungen sind unter Bussard (Begriffsklärung) aufgeführt.
Bussarde
Mäusebussard (Buteo buteo)

Mäusebussard (Buteo buteo)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Greifvögel (Accipitriformes)
Familie: Habichtartige (Accipitridae)
Unterfamilie: Bussardartige (Buteoninae)
Gattung: Bussarde
Wissenschaftlicher Name
Buteo
Linnaeus, 1758

Bussarde (Buteo) sind mittelgroße Greifvögel aus der Familie der Habichtartigen.

Wortherkunft[Bearbeiten]

Der Name wurde aus dem Französischen entlehnt (frz. busard = die Weihe, von lat. buteo = "Mäusefalke", Bussard). Vordem hieß der Vogel ahd. musari, mhd. mus-ar = "Mäuseadler".[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Bussarde sind breitflügelige, kurzschwänzige Schwebeflieger. Im Aussehen ähneln sie der Gattung Aquila, unterscheiden sich jedoch durch die geringere Größe und weitere Merkmale.

Der Schnabel ist vergleichsweise kurz und von Anfang an gebogen. Nur drei bis vier der äußeren Handschwingen haben an der Innenfahne eine deutliche Verengung. Die Beine sind beim Großteil der Arten unbefiedert, vier Arten weisen eine Befiederung der Rückseite auf. Das Gefieder ist oft auf der Unterseite quergebändert.

Die Weibchen sind meist etwas größer als die Männchen, dieser Sexualdimorphismus ist weniger stark ausgeprägt als bei der Gattung Accipiter; Farbdimorphismus und -polymorphismus sind häufig.

Bis auf wenige Ausnahmen sind Bussarde wenig spezialisierte Jäger von Kleinsäugern (besonders Mäuse) und Vögeln. Bussarde fressen aber auch Regenwürmer, Insekten, Reptilien und Aas.

Ihre Beute schlagen sie fast immer am Boden. Entweder stürzen sie sich von einem Ansitz auf sie, oder sie gehen vom Segelflug und kurzem Rüttelflug (bei Mäuse- und Raufußbussard) in den Sturzflug über.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattung der Echten Bussarde (Buteo) umfasst 29 Arten, jedoch ist bei einigen Unterarten die Anerkennung als eigenständige Art Gegenstand wissenschaftlicher Diskussionen.[2][3]

Mit Ausnahme der Australis ist die Gattung weltweit verbreitet, die größte Artenvielfalt besteht in der Neotropis.

In Mitteleuropa brüten nur zwei Arten dieser Gattung: Der Mäusebussard (Buteo buteo) und der Adlerbussard (Buteo rufinus). Der hochnordische Raufußbussard (Buteo lagopus) erscheint regelmäßig als Wintergast; der Wespenbussard ist kein Mitglied der Gattung Buteo, sondern gehört der Gattung Pernis an.

Arten[Bearbeiten]

Königsbussard (Buteo regalis)
Wegebussard (Buteo magnirostris)

Superspezies[Bearbeiten]

Der Mäusebussard, Adlerbussard, Hochlandbussard, Bergbussard und der Madagaskarbussard bilden zusammen eine Superspezies.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Theodor Mebs: Greifvögel Europas - Biologie - Bestandsverhältnisse - Bestandsgefährdung. Franckh-Kosmos Verlag, Stuttgart 2002, ISBN 3-440-06838-2
  • U. N. Glutz v. Blotzheim und K. M. Bauer & E. Bezzel: Handbuch der Vögel Mitteleuropas. Bd. 4., Akademische Verlagsgesellschaft, Frankfurt am Main 1971 ISBN 3-400-00069-8

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bussarde – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Duden (2001): Das Herkunftswörterbuch. Mannheim, "Bussard"
  2. Ferguson-Lees, J. & Christie, D. A. (2001): Raptors of the World. London: Helm Edt.
  3. a b Kruckenhauser, L.; Haring, E.; Pinsker, W.; Riesing, M. J.; Winkler, H.; Wink, M.; Gamauf, A. (2004): Genetic vs. morphological differentiation of Old World buzzards (genus Buteo, Accipitridae). Zoologica Scripta, 33, S. 197-211