CA Belgrano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Belgrano
Logo
Voller Name Club Atlético Belgrano
Ort Córdoba
Gegründet 19. März 1905
Stadion Estadio Julio César Villagra
Estadio Córdoba
Plätze 28.000
57.000
Präsident ArgentinienArgentinien Armando Pérez
Trainer ArgentinienArgentinien Ricardo Zielinski
Liga Primera División
Clausura 2012 14. Platz
Heim
Auswärts

Club Atlético Belgrano ist ein Sportverein aus der argentinischen Stadt Córdoba. Bekannt ist er vor allem für seine Fußballdivision, seine erste Mannschaft spielt gegenwärtig in der ersten argentinischen Liga, der Primera División.

Spitznamen des Vereins sind Los Piratas (span. für die Piraten) oder Los Celestes (die Hellblauen).

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde der Verein am 19. März 1905 von einer Gruppe Jugendlicher, die ihn nach der historischen Persönlichkeit Manuel Belgrano benannten und die Farben von der argentinischen Flagge übernahmen, die von Belgrano entworfen worden war.

1908 nahm die Fußballmannschaft den Spielbetrieb in der zweiten Liga von Córdoba auf. Nachdem sie dreimal die Meisterschaft in dieser Spielklasse errungen hatte, stieg sie in die erste Liga auf. Eine Anekdote besagt, dass das Spielfeld der Mannschaft zu dieser Zeit wegen fehlender Schutzbarrieren noch nicht den Anforderungen für die erste Liga Córdobas entsprach, so dass sich die Fans und Spieler vor den Spielen einige Elemente wie Pfosten und Zäune von den umliegenden Häusern "ausliehen", um diese Barrieren zu errichten. Obwohl die Elemente nach den Spielen normalerweise wieder zurückgegeben wurden, brachte dies dem Verein den Spitznamen piratas (Piraten) ein, der bis heute verwendet wird.

Belgrano gewann 1913 die erste Meisterschaft der im gleichen Jahr gegründeten Federación Cordobesa de Fútbol. Im folgenden Jahr spielte die Mannschaft zum ersten Mal gegen CA Talleres, wobei sich diese beiden Clubs zu Erzrivalen entwickelten. Im ersten Spiel beider Mannschaften gegeneinander kam es nach 4 Minuten zu einem umstrittenen Tor von Belgrano, worauf die Mannschaft von Talleres das Spielfeld verließ.

In der Liga von Córdoba gewann Belgrano alle Meisterschaften zwischen 1929 und 1937, mit der Ausnahme von 1934, als Talleres den Titel errang, sowie 1940, 1946, 1947, 1950, 1952, 1954, 1955, 1956 und 1957.

1968 nahm das Team zum ersten Mal an einer landesweiten Meisterschaft teil und erreichte im Jahr 1986 die zweite argentinische Liga. 1992 bis 1996 sowie 1998 bis 2002 spielte Belgrano in der ersten Liga, stieg aber zwischenzeitlich immer wieder in die zweite Liga ab. Von 2006 bis 2007 spielte der Club wieder erstklassig. Allerdings stieg Belgrano zu Ende der Saison wieder ab. Im Relegationsspiel setzte man sich gegen River Plate durch. Somit stand man als Aufsteiger fest.

Stadion Julio César Villagra[Bearbeiten]

Das Stadion von Belgrano, das Estadio Julio César Villagra, wird im Volksmund Gigante de Alberdi genannt (deutsch: Der Riese von Alberdi). Es liegt im Stadtteil Alberdi westlich des Stadtzentrums. Es wurde am 17. März 1929 fertiggestellt und gehörte damals zu den ersten aus Zement erbauten Stadien Argentiniens. 1997 wurde das Stadion renoviert, um den neuen Anforderungen für Argentiniens erste und zweite Liga gerecht zu werden. Es hat ein Fassungsvermögen von circa 28.000 Personen und ist damit das drittgrößte Fußballstadion der Stadt Córdoba nach dem Estadio Mario Alberto Kempes und dem Estadio Presidente Perón von Instituto ACC.[1]

Kader der Saison 2011/12[Bearbeiten]

(Stand: Februar 2014)

Torhüter
01 ArgentinienArgentinien Juan Carlos Olave
17 ArgentinienArgentinien Pablo Heredia
Verteidiger
02 ArgentinienArgentinien Pier Barrios
03 ArgentinienArgentinien Juan Quiroga
04 ArgentinienArgentinien Renzo Saravia
06 ArgentinienArgentinien Luciano Lollo
25 ArgentinienArgentinien Gastón Turus Kapitän der Mannschaft
29 ArgentinienArgentinien Federico Álvarez
30 UruguayUruguay Sergio Rodríguez
37 ArgentinienArgentinien Lucas Aveldaño
Mittelfeldspieler
05 ArgentinienArgentinien Guillermo Farré
08 ArgentinienArgentinien Lucas Pittinari
10 ArgentinienArgentinien Lucas Zelarrayán
13 ArgentinienArgentinien Sebastián Carrera
15 ArgentinienArgentinien Facundo Affranchino
19 ArgentinienArgentinien Jorge Velázquez
24 ArgentinienArgentinien Emiliano Rigoni
32 ArgentinienArgentinien Esteban González
Stürmer
07 ArgentinienArgentinien César Pereyra
09 ArgentinienArgentinien Fernando Márquez
12 ArgentinienArgentinien Ezequiel Maggiolo
20 UruguayUruguay Carlos Bueno
Trainer
ArgentinienArgentinien Ricardo Zielinski


Ehemalige Spieler[Bearbeiten]

  • ArgentinienArgentinien Bernardo Cos
  • ArgentinienArgentinien Juan Carlos Heredia
  • ArgentinienArgentinien Carlos Guerini
  • ArgentinienArgentinien Luis Fabían Artime
  • UruguayUruguay Luis Ernesto Sosa
  • ArgentinienArgentinien José Reinaldi
  • ArgentinienArgentinien Abel Blasón
  • ArgentinienArgentinien José Luis Cuciuffo
  • ArgentinienArgentinien Osvaldo Ardiles
  • ArgentinienArgentinien José Luis Villarreal
  • ArgentinienArgentinien Roberto Monserrat
  • ArgentinienArgentinien Juan Spallina
  • ArgentinienArgentinien Germán Martellotto
  • ArgentinienArgentinien Mario Bolatti
  • ArgentinienArgentinien Matías Suárez
  • ArgentinienArgentinien Franco Vázquez

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. World Stadiums: Argentina, abgerufen am 2. Juli 2011