Cabernet Cortis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cabernet Cortis
Zuchtnummer FR 437-82 r
Art Edle Weinrebe (Vitis vinifera subsp. vinifera)
Beerenfarbe rot
Züchter Staatliches Weinbauinstitut Freiburg
Züchtungsjahr 1982
Abstammung

Kreuzung aus
Cabernet Sauvignon x Solaris

Liste von Rebsorten

Cabernet Cortis ist eine 1982 neu gezüchtete pilzwiderstandsfähige rote Rebsorte. Cabernet Cortis wurde am Staatlichen Weinbauinstitut Freiburg durch Norbert Becker aus den Sorten Cabernet Sauvignon und Solaris gekreuzt. Amtlich wird er mit dem Zuchtstamm FR 437-82 r gekennzeichnet. Die Sorte besitzt Sortenschutz, der Eintrag in die Sortenliste wurde beantragt. Kleine Bestände sind in der Schweiz bekannt. (2,14 Hektar, Stand 2007, Quelle: Office fédéral de l'agriculture OFAG [1])

Das Weinbauinstitut Freiburg betreibt u.a. die Züchtung pilzwiderstandsfähiger Rebsorten (siehe auch Ökologischer Weinbau), und stellt nur bei solchen Rebsorten einen Antrag auf Sortenschutz und Sortenzulassung, bei denen amtlicherseits durch das Bundessortenamt entsprechend den Bestimmungen der Internationalen Organisation zum Schutz von Pflanzenzüchtungen (UPOV, Sitz in Genf) die Zuordnung zur Rebart Vitis vinifera festgestellt und bestätigt wird. Damit können die Weine entsprechender Rebsorten innerhalb des Geltungsbereichs der Bestimmungen der Europäischen Marktorganisation als Qualitätswein auf den Markt kommen.

Neben Cabernet Cortis wurden am Staatlichen Weinbauinstitut Freiburg mit Cabernet Carbon, Cabernet Carol, Baron, Cabernet Cantor, Prior und Monarch weitere Rotweinsorten und mit Merzling, Helios, Solaris, Bronner, Souvignier gris und Muscaris weitere Weißweinsorten als Züchtungserfolge mit im Jahr 2008 über 350 Hektar in den Markt eingeführt. Die Rebsorte Johanniter stammt ebenfalls aus Freiburg.

Siehe auch den Artikel Weinbau in Deutschland sowie die Liste der Rebsorten.

Eigenschaften der Rebe[Bearbeiten]

Die Blätter sind mittelgroß, drei- bis fünflappig und kräftig grün. Die Trauben sind länglich walzenförmig. Austrieb, Blüte und Reifungsbeginn erfolgen etwa eine Woche früher als beim Spätburgunder. Die Frostfestigkeit gilt als gut. Die Sorte beansprucht leicht geringer gute Lagen wie der Spätburgunder.

Cabernet Cortis ist eine Varietät der Edlen Weinrebe (Vitis vinifera). Sie besitzt zwittrige Blüten und ist somit selbstfruchtend. Beim Weinbau wird der ökonomische Nachteil vermieden, keinen Ertrag liefernde, männliche Pflanzen anbauen zu müssen.

Eigenschaften des Weins[Bearbeiten]

Die Weine sind kräftig, farbstoffreich und haben deutliche Tannine. Sie verfügen über einen typischen Cabernet-Sauvignon-Charakter, mit in der Regel noch stärker ausgeprägtem Cassisduft und -geschmack. Im Jungweinstadium zeigen die Weine viele würzige Noten. Entweder werden diese Noten mit der Reife der Weine gut eingebunden oder der Ausbau wird gleich mit Sauerstoff und Holz vorgenommen. Der Anbau ist derzeit noch auf Versuchsflächen reglementiert.

Synonyme: Zuchtnummer FR 437-82 r

Abstammung: Cabernet Sauvignon x Solaris Aus der gleichen Kreuzung ging die Rebsorte Cabernet Carol hervor.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Das Weinjahr 2008 (PDF), Herausgeber Office fédéral de l'agriculture OFAG

Weblinks[Bearbeiten]

Homepage des Staatlichen Weinbauinstituts Freiburg

Literatur[Bearbeiten]

  •  Walter Hillebrand, Heinz Lott und Franz Pfaff: Taschenbuch der Rebsorten. 13. Auflage. Fachverlag Fraund, Mainz, 2003, ISBN 3-921156-53-x.