Carl Duxa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glückliche Familie
Holländisches Mädchen in Festtagstracht vor Hafenmotiv

Carl Duxa (* 28. Januar 1871 in Wien; † 14. November 1937 ebenda) war ein österreichischer Maler.

Leben[Bearbeiten]

Carl Duxa war der Sohn des Porträt- und Genremalers Alois Duxa (1843–1918 ). Er war Schüler der Wiener Akademie von 1888 bis 1895 unter Johann Mathias von Trenkwald (1824–1897). Ende der 1890er Jahre hielt er sich einige Zeit in Holland und Nordwestdeutschland, besonders in Emden, auf.

Ab 1905 war er Mitglied des Wiener Künstlerhauses und Mitglied der Künstlervereinigung „Alte Welt“. 1912 erhielt er den Dumba-Preis[1] der Wiener Künstlergenossenschaft. Seine häufig novellistisch gefärbten Stoffe bewegen sich hauptsächlich in den Kreisen des bäuerlichen und kleinbürgerlichen Familienlebens.

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinrich Fuchs: Die Österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts. Band 1: A-F. Wien 1972, DNB 365874809, K 72.
  • Heinrich Fuchs: Die Österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts. Ergänzungsband 1, Wien 1978, ISBN 3-85390-026-0 (formal falsche ISBN), K 98.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Benannt nach dem Mäzen Nikolaus Dumba (1830–1900).