Carl Ludwig Blume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Ludwig Ritter von Blume (* 9. Juni 1796 in Braunschweig; † 3. Februar 1862 in Leiden) war ein deutsch-niederländischer Botaniker. Seine Verdienste liegen hauptsächlich in der Erforschung und Klassifizierung der indonesischen (damaliger Begriff: „ostindischen“) Pflanzenwelt. Sein botanisches Autorenkürzel lautet „Blume“; früher war auch das Kürzel „Bl.“ in Gebrauch.

Karl Ludwig Blume (1796–1862)

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Titelbild der Collection des Orchidées les plus remarquables de l’archipel Indien et du Japon von Carl Ludwig Blume, 1858

Blume wurde in Braunschweig als Sohn eines Kaufmanns geboren. Er studierte an der Universität Leiden. Im Jahre 1818 ging er im Auftrag seines Lehrers und Förderers Sebald Justinus Brugmans (1763–1819) als Naturforscher nach Jakarta, das damals noch Batavia hieß. Auf den Sunda-Inseln lebte er bis 1827 und sammelte Pflanzen. Bei seiner Heimkehr brachte er über 3.000 Pflanzenarten mit. Nach seiner Rückkehr wurde Blume geadelt; er wurde zum Hofrat und Ritter vom Orden des niederländischen Löwen ernannt.

Blume wurde Professor für Naturgeschichte an der Universität von Leiden und Direktor des Rijksherbariums in Leiden.

Um seine Geburtsstadt Braunschweig machte sich Blume wie folgt verdient: Der seit 1809 im anatomischen Museum der Universität Leiden in Spiritus eingelegte Kopf Ferdinand von Schills wurde durch seine Fürbitte beim Prinzen Friedrich von den Niederlanden 1837 in einer Urne nach Braunschweig gebracht, wo bereits vierzehn seiner Kämpfgefährten beigesetzt worden waren. Im gleichen Jahr wurde in Braunschweig ein Schill-Denkmal errichtet.

Blume veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Schriften mit Abbildungen.

Nach Blume benannte Taxa[Bearbeiten]

Die Gattungen Blumea DC. aus der Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae) und Blumella Tiegh. aus der Pflanzenfamilie der Riemenblumengewächse (Loranthaceae) sind nach ihm benannt.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Im Jahr 1818 wurde Blume zum Mitglied der Gelehrtenakademie Leopoldina gewählt.

Schriften[Bearbeiten]

  •  Bijdragen tot de flora van Nederlandsch Indië …. 1825–1827 (Botanicus).
  •  Enumeratio plantarum Javae et insularum adjacentium. 1827–1828.
  •  mit Johann Baptist Fischer: Flora Javae nec non insularum adjacentium …. 1828–1858. online
  •  Rumphia, sive commentationes botanicae imprimis de plantis Indiae orientalis …. 1836–1849 (4 Bände mit 170 Bildtafeln). online
  •  Musem botanicum lugduno-batavum …. 1849–1857 (Botanicus).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]