Carla Juri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carla Juri bei der Berlinale 2013

Carla Juri (* 1985 in Locarno) ist eine Schweizer Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Juri wuchs dreisprachig in Ambrì auf, einem Dorf in der italienischen Schweiz.[1] Als Schülerin spielte sie Eishockey beim HC Ambrì-Piotta und verbrachte ein Jahr an einer Sport-Highschool in den USA. Anschließend war sie unter anderem als Stürmerin für den SC Reinach in der Leistungsklasse A aktiv.[2] Von 2005 bis 2010 studierte sie in Los Angeles und London Schauspiel.[3] Seit dem Kurzfilm Midday Room aus dem Jahr 2006 ist sie als Film- und Fernsehschauspielerin tätig. 2011 erhielt sie für ihre Darstellung in dem Episodenfilm 180° (2010) den Schweizer Filmpreis in der Kategorie Beste Nebenrolle. Im Jahr darauf wurde sie für ihre Hauptrolle in Eine wen iig, dr Dällebach Kari mit dem gleichen Preis als Beste Darstellerin ausgezeichnet. 2013 gehörte sie zu den zehn europäischen Nachwuchsschauspielern, die im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin den Shooting Star erhielten.[4]

Sie spielte die Hauptrolle in der Literaturverfilmung Feuchtgebiete aus dem Jahr 2013. Neben deutschsprachigen und schweizerdeutschen Produktionen tritt sie auch in englisch- und italienischsprachigen Filmen auf.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Carla Juri – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. «Mein Erfolg ist harte Arbeit und Glück» Carla Juri im Interview mit 20min.ch vom 11. Februar 2013.
  2. Essenz in den Augen. Interview mit Carla Juri in: Der Rheintaler vom 16. März 2012.
  3. Carla Juri bei Swiss Films, abgerufen am 10. August 2013
  4. Carla Juri bei shooting-stars.eu, abgerufen am 10. August 2013