Carriacou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carriacou
Aussicht auf Hillsborough, Hauptstadt von Carriacou
Aussicht auf Hillsborough, Hauptstadt von Carriacou
Gewässer Karibisches Meer
Inselgruppe Grenadinen
Geographische Lage 12° 28′ 59″ N, 61° 27′ 34″ W12.483055555556-61.459444444444291Koordinaten: 12° 28′ 59″ N, 61° 27′ 34″ W
Carriacou (Grenada)
Carriacou
Fläche 34 km²
Höchste Erhebung High North
291 m
Einwohner 6000
176 Einw./km²
Hauptort Hillsborough
Seekarte von 1891
Seekarte von 1891

Die Insel Carriacou ist eine zu Grenada gehörende Insel im Karibischen Meer.

Sie ist Teil der Grenadinen, einer Inselgruppe innerhalb der Kleinen Antillen. Carriacou hat eine Fläche von 34 km² und etwa 6000 Einwohner. Die größten Siedlungen auf der Insel sind Hillsborough, L'Esterre, Argyle, Dumfries, Grand Bay, Meldrum und L'Appelle. Die durch Vulkanismus entstandene, bergige Insel ist von Korallenriffen umgeben und erreicht eine Höhe von 291 m. Die Höhe der Erhebungen reicht nicht aus, um vorbeiziehende Wolken zum Abregnen zu bringen; deshalb existiert auf der Insel kein einziger Fluss und die Insel ist deutlich trockener als Grenada.

Von St. Vincent und den Grenadinen im Norden wird sie durch eine etwa 7 km breite Wasserstraße getrennt. 32 km im Südwesten liegt Grenada, 5 km im Osten liegt Petite Martinique. Im Süden liegen 3 weitere unbewohnte und sehr kleine Inseln: Saline mit 0,3 km², Frigate mit 0,4 km² und Large mit 0,5 km².

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name stammt aus der karibischen Sprache und bedeutet "Insel der Riffe". Zuerst besiedelten die Arawak die Insel, gefolgt von den Kariben. Die Insel wurde 1656 zum ersten Mal in Père du Tertres "Histoire des Antilles" erwähnt. Franzosen kamen auf die Insel, bevor Carriacou zusammen mit Grenada 1763 in englischen Besitz gelangte. Baumwolle, Kaffee, Indigo, Zuckerrohr und Kakao wurden in Plantagenwirtschaft angebaut.

Verkehr[Bearbeiten]

Seit 1998 besteht der tägliche Fährverkehr nach Grenada und zur Nachbarinsel Petite Martinique. Direkt an der Küste im Süd-Osten von der Hauptstadt Hillsborough (ca 600 Einwohner) liegt Lauriston, ein kleiner Ort mit einem Landeplatz für Kleinflugzeuge. Die Fluggesellschaft SVG Air fliegt von hier regelmäßig die Hauptinsel Grenada an und bietet Charter-Flüge auf viele weitere Karibik-Inseln. In Hillsborough und der näheren Umgebung fahren viele Busse und Autos. Die Straßen sind im schlechten Zustand, eng, kurvenreich und zum Teil nicht asphaltiert.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die meisten Einwohner leben von der Viehwirtschaft. Viele Waren müssen aus Grenada importiert werden. Der Tourismus besteht in der Regel aus wenigen Personen, die nur einige Tage in den wenigen Pensionen einfacher Ausstattung verbringen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Nicole Boisvert: Carriacou. Quintin, Waterloo (Québec) 1997. ISBN 2-89435-098-8 (französisch).
  • Raymond Devas: A History of the Island of Grenada, 1498–1796. With Some Notes and Comments on Carriacou and Events of Later Years. Carenage Press, St. George’s 1964 (2. Aufl. 1974).

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikivoyage: Carriacou – Reiseführer