Cecilia Gallerani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leonardo da Vinci:
Dame mit dem Hermelin
(Cecilia Gallerani)

Cecilia Gallerani (* 1473 in Siena; † 1536) war eine der Mätressen von Fürst Ludovico Sforza, des Regenten und ab 1494 Herrschers von Mailand, Mutter seines Sohnes Cesare (* 3. Mai 1491; † 1512).

Im Alter von zehn Jahren wurde sie 1483 mit Stefano Visconti vermählt. Die Verlobung wurde 1487 aus unbekannten Gründen beendet. Im Mai 1489 zog sie nach Monastero Nuovo, wo sie wahrscheinlich Ludovico Sforza traf.

Nach der Hochzeit des Fürsten Sforza mit Beatrice d'Este erhielt sie 1492 das Palazzo Carmagnola als Residenz. Sie heiratete später den Grafen Ludovico Carminati de' Brambilla, genannt "Il Bergamino", und gebar ihm vier Kinder. Nach dem Tode des Ehemanns und eines ihrer Söhne (1514–1515) zog sie sich zurück in das Schloss San Giovanni in Croce bei Cremona.

Cecilia war eine gebildete Frau, sprach fließend Lateinisch, schrieb Poesie und diskutierte mit den Gelehrten Mailands über Philosophie. Ihr von Leonardo da Vinci gemaltes Porträt, bekannt als Dame mit dem Hermelin, befindet sich im Czartoryski-Museum in Krakau.

Bibliografie[Bearbeiten]

  • Daniela Pizzagalli: La Dama Con L'ermellino: Vita E Passioni Di Cecilia Gallerani Nella Milano Di Ludovico Il Moro, Rizzoli Editore, Mailand 1999, ISBN 88-17-86073-5

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cecilia Gallerani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien