Charles Gérard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zu Charles Gerard als Pseudonym siehe Gerhard Hämmerling.

Charles Gérard (* 1. Dezember 1926 in Marseille, Frankreich; eigentlich Charles Atchémian) ist ein französischer Filmschauspieler und Regisseur armenischer Herkunft.

Leben[Bearbeiten]

Charles Gérard tritt seit 1970 in vielen Filmen des Regisseurs Claude Lelouch auf, dabei häufig unter dem Namen Charles oder Charlot.

Gérard war in den 1950 und 1960er Jahren auch als Drehbuchautor tätig.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Schauspieler[Bearbeiten]

  • 1946: Zur roten Laterne (Macadam) – Regie: Jacques Feyder & Marcel Blistène (nicht im Abspann)
  • 1947: Der heilige Vinzenz (Monsieur Vincent) – Regie: Maurice Cloche
  • 1957: Der sechste Mann (Tous peuvent me tuer) – Regie: Henri Decoin
  • 1970: Der Gauner (Le voyou) – Regie: Claude Lelouch
  • 1971: Die Drei vom Trockendock (Smic, smac, smoc) – Regie: Claude Lelouch
  • 1971: Das passiert immer nur den anderen (Ça n’arrive qu’aux autres) – Regie: Nadine Trintignant
  • 1971: Die Entführer lassen grüßen (L’aventure c’est l’aventure) – Regie: Claude Lelouch
  • 1973: Le Far-West – Regie: Jacques Brel
  • 1973: Ein glückliches Jahr (La bonne année) – Regie: Claude Lelouch
  • 1974: Ein Leben lang (Toute une vie) – Regie: Claude Lelouch
  • 1974: Die Ohrfeige (La gifle) – Regie: Claude Pinoteau
  • 1974: Hochzeit (Mariage) – Regie: Claude Lelouch
  • 1975: Der Unverbesserliche (L’incorrigible) – Regie: Philippe de Broca
  • 1976: Der Körper meines Feindes (Le corps de mon ennemi) – Regie: Henri Verneuil
  • 1976: Das Spielzeug (Le jouet) – Regie: Francis Veber
  • 1977: Ein irrer Typ (L’animal) – Regie: Claude Zidi
  • 1978: Die heiße Maus (Les bidasses au pensionnat) – Regie: Michel Vocoret
  • 1978: Les ringards – Regie: Robert Pouret
  • 1979: Der Windhund (Flic ou voyou) – Regie: Georges Lautner
  • 1979: Wer die Zügel hält (Le mors aux dents) – Regie: Laurent Heynemann
  • 1979: Vier auf vollen Touren (Les Charlots en délire) – Regie: Alain Basnier
  • 1980: C’est encore loin l’Amérique? – Regie: Roger Coggio
  • 1980: Der Puppenspieler (Le guignolo) – Regie: Georges Lautner
  • 1981: Ein jeglicher wird seinen Lohn empfangen… '('Les uns et les autres) – Regie: Claude Lelouch –
  • 1981: Pétrole! Pétrole! – Regie: Christian Gion
  • 1982: Qu’est-ce qui fait courir David? – Regie: Élie Chouraqui
  • 1982: Les diplômés du dernier rang – Regie: Christian Gion
  • 1982: Edith und Marcel (Edith et Marcel) – Regie: Claude Lelouch
  • 1984: Les ferrailleurs des lilas (Fernsehserie) – Regie: Jean-Paul Sassy
  • 1984: Weggehen und wiederkommen (Partir revenir) – Regie: Claude Lelouch
  • 1984: Es lebe das Leben (Viva la vie) – Regie: Claude Lelouch
  • 1984: La smala – Regie: Jean-Loup Hubert
  • 1986: Die Zeit des Verbrechens (Attention bandits !) – Regie: Claude Lelouch
  • 1986: Ein Mann und eine Frau – 20 Jahre später (Un homme et une femme: 20 ans déjà) – Regie: Claude Lelouch
  • 1986: Kamikaze – Regie: Didier Grousset
  • 1987: Scheidung auf französisch (Club de rencontres) – Regie: Michel Lang
  • 1989: So sind die Tage und der Mond (Il y a des jours… et des lunes) – Regie: Claude Lelouch
  • 1992: Die schönste Geschichte der Welt (La belle histoire) – Regie: Claude Lelouch
  • 1993: Alles für die Liebe (Tout ça… pour ça !) – Regie: Claude Lelouch
  • 1994: Le voleur et la menteuse – Regie: Paul Boujenah
  • 1998: Begegnung in Venedig (Hasards ou coincidences) – Regie: Claude Lelouch
  • 1999: Une pour toutes – Regie: Claude Lelouch
  • 2002: And Now … Ladies & Gentlemen (And now… Ladies and Gentlemen) – Regie: Claude Lelouch
  • 2003: Les clefs de bagnole – Regie: Laurent Baffie
  • 2008: Ein Mann und sein Hund (Un homme et son chien) – Regie: Francis Huster
  • 2012: Männer und die Frauen (Les infidèles)

Als Regisseur[Bearbeiten]

  • 1958: Eine Kugel im Lauf (Une balle dans le canon)
  • 1960: Der Boß kennt kein Erbarmen (L’ennemi dans l'ombre)
  • 1961: Teufel um Mitternacht (Les démons de minuit)
  • 1962: La loi des hommes
  • 1964: À couteaux tirés
  • 1966: La bande à Bebel
  • 1967: Wer singt, muß sterben (L’homme qui trahit la mafia)
  • 1979: La fabuleuse histoire de Roland Garros

Weblinks[Bearbeiten]