Charles Moss Duke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Duke
Charles Duke
Land (Organisation): USA (NASA)
Datum der Auswahl: 4. April 1966
(5. NASA-Gruppe)
Anzahl der Raumflüge: 1
Start erster Raumflug: 16. April 1972
Landung letzter Raumflug: 27. April 1972
Gesamtdauer: 11d 1h 51min
EVA-Einsätze: 3
EVA-Gesamtdauer: 20h 15min
Ausgeschieden: Dezember 1975
Raumflüge
Charlie Duke am 2. Oktober 2008 im Technik-Museum Speyer
Charlie Duke am 21. April 1972 auf dem Mond, fotografiert von John W. Young
Charles Duke (2008)

Charles Moss „Charlie“ Duke, Jr. (* 3. Oktober 1935 in Charlotte, North Carolina, USA) ist ein ehemaliger amerikanischer Astronaut. Er war der zehnte Mensch, der den Mond betrat.

Leben[Bearbeiten]

Charles Duke wuchs in South Carolina auf und studierte nach der High School zunächst Marinetechnik. Die US-Marineakademie verlieh ihm 1957 einen Bachelor. Anschließend diente er als Kampfpilot in Deutschland. 1964 schloss er ein Studium am Massachusetts Institute of Technology mit einem Master als Luftfahrtingenieur ab. 1965 wurde er Ausbilder an der Testpilotenschule der US Air Force.

1966 wurde Duke in die Astronautengruppe der NASA aufgenommen. Er war Capcom bei der ersten Mondlandung (Apollo 11) und später Ersatzpilot der Landefähre von Apollo 13. Durch seine Erkrankung an Röteln konnte der eigentliche Pilot der Kommandokapsel Thomas Mattingly nicht an der Mission teilnehmen, da er keine Antikörper in seinem Blut hatte und ein Ausbruch der Krankheit als wahrscheinlich galt, was jedoch nicht passierte.

Darauf war er Pilot der Landefähre von Apollo 16 unter dem Kommando von John Watts Young, mit dem weiteren Crewmitglied Thomas Mattingly. Zu dieser fünften bemannten Mondlandung hielt er sich im April 1972 während drei Exkursionen insgesamt rund 20 Stunden auf der freien Mondoberfläche auf. In der Dokumentation „Die Geheimnisse der Geschichte II – Die Geheimnisse der Mondlandung“ verriet er, dass er fast einen tödlichen Unfall auf dem Mond gehabt hätte. Während er versuchte salutierend hochzuspringen, fiel er nach hinten weg. Der Rucksack hätte dieser Belastung kaum standhalten können. Duke drehte sich im letzten Moment noch auf die Seite, um den drohenden Unfall verhindern zu können.

Duke, der verheiratet ist und zwei Söhne hat, schied im Dezember 1975 aus der NASA aus.

Besonderheiten und Rekorde[Bearbeiten]

  • Jüngster Mensch auf dem Mond. (36-jährig)

Werke[Bearbeiten]

Gesellschaftliche Aktivitäten[Bearbeiten]

Charles Moss Duke ist Ehrenmitglied im Kuratorium des Arbeitskreis Christlicher Publizisten.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Charlie Duke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kuratorium und Ehrenmitglieder.