Chattuarier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mittelalterlicher Hattuarierrgau am Niederrhein, seit dem 5. Jahrhundert von den Chattuarii besiedelt.

Die Chattuarier (auch: Hattuarier, Altenglisch Hetware) waren ein Rhein-Weser-germanischer Stamm, der ursprünglich wohl im nördlichen Hessen an Eder und Fulda siedelte, in den ersten Jahrhunderten nach Christus aber in das Gebiet der unteren Ruhr, der Lippe und des Münsterlandes zog. Der Flussname Hetter erinnert noch heute an sie. Sie waren Nachbarn der Brukterer und Chamaven und schlossen sich mit diesen und weiteren Stämmen im 4. Jahrhundert zum Stammesbund der Rheinfranken zusammen.

Nach ihnen war der Hattuariergau benannt, eine mittelalterliche Grafschaft im rheinfränkischen und Heiligen Römischen Reich.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Eschbach: Der Stamm und Gau der Chattuarier, ein Beitrag zur Geschichte der fränkischen Stämme und Gaue am Niederrhein. In: Beiträge zur Geschichte des Niederrheins 17, 1902, S. 1–28 (Digitalisat (PDF; 24,1 MB) des Internet Archive).