Chris Jordan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chris Jordan-Bloch, Geburtsname Chris Jordan, (* 1963 in San Francisco[1]) ist ein Filmemacher, Fotograf und Sozial- und Umweltaktivist in Oklahoma. Er arbeitet als Produzent für die Organisation Earthjustice[2] und lebt in Seattle.[1]

Leben[Bearbeiten]

Chris Jordan machte im Jahr 2003 einen Abschluss an der University of Washington und betätigte sich anschließend als Zeitungsfotograf und Journalist im Multimediabereich. Er hat für Zeitungen in Illinois, Oregon, Montana und Kalifornien gearbeitet ehe er 2010 zu Earthjustice kam. 2012 wurden zwei seiner Filme (An Ill Wind und Finding Their Way) für das Wild and Scenic Film Festival nominiert.[3] Seine Arbeiten wurden im Best of Photojournalism, der National Press Photographers Association, dem Atlanta Photojournalism Seminar, dem Eddie Adams Workshop, der Associated Press und der San Francisco Bay Area Press Photographers Association gewürdigt. Jordan-Bloch sieht die Kombination von Aktivismus und multimedialem Geschichtenerzählen als gute Ausgangslage, um etwas zu verändern.[2]

Seit 2011 ist er mit Sara Bloch verheiratet und trägt seither den Namen Chris Jordan-Bloch.[4]

Arbeiten (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Muster im Müll des Massenkonsums (Fotoserie von 2003 bis 2005) Originaltitel: Intolerable Beauty: Portraits of American Mass Consumption.[5][6]
  • In Katrina’s Wake: Portraits of Loss from an Unnatural Disaster (2005) Serie von Photographien nach Katarina 2005.[7]
  • Running The Numbers I Ein amerikanisches Selbstporträt (2006–2009)[8]
  • Midway (2009–2013) Eine Dokumentation über die am Plastik-Müll im Meer leidenden Albatrosse auf Midway im Südpazifik.[9][10][11]

Literatur[Bearbeiten]

  • Chris Jordan, Susan Zakin, Bill McKibben: In Katrina’s Wake: Portraits of Loss from an Unnatural Disaster. Princeton Architectural Press, Princeton 2006, ISBN 156898622X.
  • Chris Jordan, Chris Bruce, Lucy R. Lippard, Paul Hawken: Running the Numbers: An American Self-Portrait. Prestel, München, Berlin, London, New York 2009, ISBN 978-3-7913-4283-2.
  • Ushirikiano: Building a Sustainable Future in Kenya's Northern Rangelands. teNeues, Kempen 2011, ISBN 978-3-8327-9617-4.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Chris Jordan-Bloch auf earthjustice.org, abgerufen am 25. Februar 2013.
  2. Films On Tour. auf wildandscenicfilmfestival.org, abgerufen am 25. Februar 2013.
  3. Chris Jordan-Bloch’s Videos auf vimeo.com, abgerufen am 25. Februar 2013. (mit Bildern von der Hochzeit)
  4. Intolerable Beauty: Portraits of American Mass Consumption. auf chrisjordan.com, abgerufen am 25. Februar 2013.
  5. Bericht: Muster im Müll des Massenkonsums. auf zeit.de, abgerufen am 25. Februar 2013.
  6. In Katrina’s Wake: Portraits of Loss from an Unnatural Disaster. auf chrisjordan.com, abgerufen am 25. Februar 2013.
  7. Running the Numbers: An American Self-Portrait. auf chrisjordan.com, abgerufen am 25. Februar 2013.
  8. Midway: Message from the Gyre. auf chrisjordan.com, abgerufen am 25. Februar 2013.
  9. Tod durch Müll. Zeit Online, 20. Januar 2011, abgerufen am 25. Februar 2013.
  10. Chris Jordan: Midway. The Telegraph, abgerufen am 25. Februar 2013.