Christian Colson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Colson (* in England) ist ein britischer Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Christian Colson studierte Englisch am Wadham College in Oxford. 1994[1] begann er bei der britischen Künstleragentur London Management und betreute dort Drehbuch– und Bühnenautoren; vier Jahre später arbeitete er zunächst als Projektentwickler und bereits 1999 als Leiter der Projektentwicklung bei der neu gegründeten Firma HAL Film. Nachdem es 1999 zur Zusammenarbeit zwischen den Produktionsfirmen Miramax Films und HAL Film beim Film Mansfield Park kam[2], wechselte er zu Miramax.

Nach Miramax Films stieg er im Juni 2002 bei der erst zwei Jahren alten Produktionsfirma Celador ein[3], die gerade ihren ersten Film Dirty Pretty Things herausgebracht hatte, der wiederum von Miramax vertrieben wurde.

Als Leiter von Produktion und Entwicklung war er zunächst nur für die nächsten zwei Jahre vorgesehen, erhielt jedoch 2005 das Angebot, zusammen mit dem Direktor von Celador, Paul Smith, Geschäftsführer zu werden.[4] Von da an folgten seine ersten Filme als Produzent, darunter Neil Marshalls erfolgreicher Horrorfilm The Descent – Abgrund des Grauens. Einem breiten Publikum wurde Colson bekannt, als er für den in Mumbai gedrehten Film Slumdog Millionär von Danny Boyle 2009 den BAFTA Award, den British Independent Film Award, den Golden Globe Award sowie den Oscar für den Besten Film entgegennahm.

Filmografie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.oscars.org/press/presskits/nominations/pdf/07_slumdog_beaufoy.pdf
  2. http://www.imdb.de/title/tt0178737/companycredits
  3. http://www.celadorfilms.com/news_article.php?id=19
  4. http://www.celadorfilms.com/news_article.php?id=143

Weblinks[Bearbeiten]