Christian Gotthard Hirsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Gotthard Hirsch (* 20. September 1889 in Breslau; † 1977 in Höchenschwand) war ein deutscher Maler und Künstler.[1]

Leben[Bearbeiten]

Er stammte aus einer bekannten Breslauer Künstlerfamilie[2] Nach einer Banklehre begann er das Studium bei Professor Siegfried Haertel in Breslau und an der Berliner Hochschule der Bildenden Künste bei Professor Georg Koch.

Werk[Bearbeiten]

Durch Vertreibung und nach dem Verlust von etwa 150 Bildern aus der Heimat, siedelte er nach Höchenschwand über, wo er seine Arbeit als Landschaftsmaler wieder aufnahm. Hier malte er vor allem die Ausblicke auf die Alpenkette.

Nach dem Tod seiner Witwe Margarethe im Jahr 1987 gingen seine über 200 Werke sowie sein Haus im Haldenweg 647.732658.16926 an die Gemeinde Höchenschwand, die dort ein Kunstmuseum einrichtete.[3]

Die Christian-Gotthard-Hirsch-Straße in Höchenschwand trägt seinen Namen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Max Rieple, Christian Gotthard Hirsch, Hrsg. Landkreis Waldshut und Gemeinde- und Kurverwaltung Höchenschwand, 1964

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biographische Daten von Christian Gotthard Hirsch in: Ekkhart, Schriftleitung E. Bozenhardt., 1966, Seite 21
  2. Max Rieple,Christian Gotthard Hirsch, Hrsg. Landkreis Waldshut und Gemeinde- und Kurverwaltung Höchenschwand, S. 13
  3. naturpark-suedschwarzwald.de: Kunstmuseum Christian Gotthard Hirsch, Zugriff am 4. Mai 2012