Christian Grote

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Grote (* 12. Oktober 1931 in Dessau) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Christian Grote absolvierte ein Studium der Germanistik und Anglistik in München und in den Vereinigten Staaten. 1962 promovierte er an der Universität München mit einer Arbeit über Georg Heym zum Doktor der Philosophie. Anschließend war er in einem Verlag tätig. Daneben verfasste er Erzählungen, Gedichte und Hörspiele und übersetzte aus dem Englischen ins Deutsche. Christian Grote ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

Werke[Bearbeiten]

  • Wortarten, Wortstellung und Satz im lyrischen Werk Georg Heyms. München 1962.
  • Für Kinder die Hälfte. Ein Bericht. Frankfurt am Main 1963.
  • Alles ist schön zu seiner Zeit. Drei Erzählungen. Frankfurt am Main 1968.
  • mit Dietlind Blech: Jakob der Vogelfedermann. München 1969.
  • Laufen und Stillstehen. München 1986.

Herausgeberschaft

  • Anthony Smith: Die programmierte Natur. München u.a. 1970.
  • Anthony Smith: Unser Planet Erde. Herrsching 1975.

Übersetzungen