Christopher Cross (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christopher Cross
Studioalbum von Christopher Cross
Veröffentlichung Dezember 1979
Label Warner Bros. Records
Format LP, CD
Genre Pop
Anzahl der Titel 9
Laufzeit 38:32
Produktion Michael Omartian
Studio 1979 im Warner Bros. Recording Studio in Hollywood
Chronologie
Christopher Cross Another Page
(1983)

Christopher Cross ist der Titel des Debütalbums des US-amerikanischen Singer-Songwriters Christopher Cross.

Geschichte[Bearbeiten]

Christopher Cross war 1979 ein unbekannter Sänger einer Coverband aus San Antonio, als er für seine eigenen Songs einen Plattenvertrag bei Warner Bros. unterschrieb. Er nahm diese Songs noch im gleichen Jahr auf und landete mit der ersten Singleauskoppelung Ride Like the Wind in den USA gleich auf Platz zwei der Verkaufscharts. Das Album, das seinen Namen als Titel trägt, erreichte als höchste Platzierung den sechsten Platz der Charts. Die weitere Auskoppelung Sailing war eine Woche lang auf Platz eins der Charts.

Das Album gilt als eines der einflussreichsten des s. g. Softrocks, der Anfang der 1980er Jahre populär wurde. Christopher Cross gelang es bei der Grammy Award-Verleihung 1981 als bisher einzigem Künstler alle vier Hauptpreise in den Kategorien Bestes Album, Bester Sänger, Bester Song (Sailing) und Bester Newcomer zu gewinnen. Einzig Norah Jones konnte mit ihrem Debütalbum ähnlich erfolgreich sein, jedoch erhielt sie den Preis nicht persönlich in der Kategorie Bester Song, da der ausgezeichnete Song Don't Know Why nur von ihr interpretiert wurde, aber von Jesse Harris geschrieben wurde. Zwei weitere Grammys erhielt der Song Sailing für das beste Gesangarrangement und als Single des Jahres.

Trackliste[Bearbeiten]

Alle Songs wurden von Christopher Cross geschrieben und komponiert.

  1. Say You'll Be Mine – 2:53
  2. I Really Don't Know Anymore – 3:49
  3. Spinning – 3:59
  4. Never Be the Same – 4:40
  5. Poor Shirley – 4:20
  6. Ride Like the Wind – 4:30
  7. The Light Is On – 4:07
  8. Sailing – 4:14
  9. Minstrel Gigolo – 6:00

Besetzung[Bearbeiten]

Larry Carlton (Gitarre), Valerie Carter (Background Vocals), Lennie Castro (Percussion), Christopher Cross (Gesang, Gitarre), Victor Feldman (Percussion), Chuck Findley (Trompete), Jay Graydon (Gitarre), Don Henley (Background Vocals), Jim Horn (Saxophon), Eric Johnson (Gitarre), Jackie Kelson (Saxophon), Nicolette Larson (Background Vocals), Myrna Matthews (Background Vocals), Marti McCall (Vocals), Lew McCreary (Posaune), Michael McDonald (Background Vocals), Rob Meurer (Keyboards), Michael Omartian (Keyboards), Stormie Omartian (Background Vocals), Tomás Ramírez (Saxophon), Don Roberts (Saxophon), Andy Salmon (Bass), J. D. Souther (Background Vocals) und Tommy Taylor (Drums).

Weblinks[Bearbeiten]