Claudio Coello

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Claudio Coello - Selbstportrait aus den 1680er Jahren

Claudio Coello (* 2. März 1642 in Madrid; † 20. April 1693 ebenda) war ein spanischer Maler.

Coello war Schüler von Francisco Rizi. Er erwarb sich einen großen Ruf, wurde aber durch Luca Giordanos Ankunft, der die Periode des Verfalls der spanischen Kunst einleitete, verdunkelt und starb am 20. April 1693 in Madrid aus Gram darüber.

Er hinterließ in Madrid, San Ildefonso, im Escorial, zu Paular, Saragossa, Salamanca, Corella, Torrejón de Ardoz, Valdemoro und an anderen Orten religiöse Bilder, die sich durch kräftige Auffassung auszeichnen. Claudio Coello war der letzte bedeutende spanische Maler der klassischen Zeit.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]