Community Reinvestment Act

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Community Reinvestment Act (kurz CRA) ist ein Bundesgesetz in den USA, das seit den 1970er Jahren so genanntes Redlining, also die Beschränkung von Kreditangeboten auf wohlhabende Wohngegenden bzw. Schichten, vermeiden soll. Der CRA wurde 1977 unter Präsident Jimmy Carter beschlossen und seitdem mehrmals geändert.

Vor allem die Änderungen unter Präsident George H. W. Bush, Bill Clinton und George W. Bush waren in den USA im Kontext der Finanzkrise 2007 in der Diskussion, da Banken ermutigt worden seien, Kredite an kreditunwürdige Schuldner zu vergeben.[1] Ökonomen wie Paul Krugman widersprachen dem.[2] Nach Professor Michael S. Barr stammte nur ein Viertel der Subprime-Hypotheken von Finanzinstituten, die dem CRA voll unterlagen. Die schlimmsten Exzesse habe es bei den Finanzinstituten gegeben, die am wenigsten unter Aufsicht standen.[3] Eine Studie von Traiger & Hinckley LLP zufolge haben Finanzinstitute, die dem CRA unterlagen, weniger Subprimekredite vergeben als nicht dem CRA unterliegende Konkurrenten.[4] Ähnliche Stellungnahmen kamen von Ökonomen der US-Notenbank und von der Federal Deposit Insurance Corporation.[5] [6]

In Anhörungen des US-Repräsentantenhauses im Februar 2008 wurde ermittelt, dass nur ein Bruchteil der in den USA vergebenen Subprime-Hypotheken unter den CRA fielen, der Großteil davon ist unabhängig vergeben worden. Bei den unter CRA vergebenen Krediten hat es zudem eine geringere Ausfallrate gegeben als bei den frei vergebenen. Zwischen dem Eigenheimförderprogramm der US-Regierung und der Finanzkrise gab es keinen kausalen Zusammenhang. Auch Luci Ellis von der Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) kommt in ihrer Studie The housing meltdown: Why did it happen in the United States? zu dem Ergebnis, dass der CRA nicht die Ursache für die Finanzkrise gewesen sei.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Russell Roberts, "How Government Stoked the Mania", Wall Street Journal, 3. Oktober 2008.
  2. Paul Krugman: Armey of Ignorance. In: NY Times, 10. November 2009. Abgerufen am 17. Februar 2010. 
  3. Michael S. Barr: Prepared Testimony (PDF) In: Hearing on The Community Reinvestment Act: Thirty Years of Accomplishments, but Challenges Remain. United States House Committee on Financial Services. 13. Februar 2008. Abgerufen am 20. September 2013.
  4. Traiger & Hinckley LLP. (2008). The Community Reinvestment Act: A Welcome Anomaly in the Foreclosure Crisis (PDF; 244 kB).
  5. Webseite der Federal Reserve: Rede von Fed-Gouverneur Randall S. Kroszner auf dem Confronting Concentrated Poverty Policy Forum, Board of Governors of the Federal Reserve System, Washington, D.C. 3. Dezember 2008.: The Community Reinvestment Act and the Recent Mortgage Crisis
  6. Bemerkungen der FDIC-Vorsitzenden Sheila Bair auf der Konferenz der The New America Foundation: „Did Low-income Homeownership Go Too Far?“: Washington, DC, 17. Dezember 2008
  7. The housing meltdown: Why did it happen in the United States?