Contraband (Big Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Contraband
Paul van Kemenade, Gründungsmitglied der Contraband, Moers Festival 2008
Paul van Kemenade, Gründungsmitglied der Contraband, Moers Festival 2008
Allgemeine Informationen
Genre(s) Modern Creative
Gründung 1985
Auflösung 2005
Gründungsmitglieder
Klarinette
Theo Jörgensmann
Saxophon
Paul van Kemenade
Saxophon
Maarten van Norden
Saxophon
Ab Baars
Saxophon, Komposition
Eckard Koltermann
Trompete
Mark Charig
Trompete
Louis Lanzig
Trompete
Eric Boeren
Posaune, Leader, Komposition
Willem van Manen
Posaune
Radu Malfatti
Tuba
Melvyn Poore
Piano
Georg Gräwe
Bass
Niko Langenhuisen
Schlagzeug
Martin van Duynhoven

Die Contraband ist eine niederländische Big Band des Modern Creative Jazz. Sie wurde gegründet und geleitet von dem niederländischen Posaunisten Willem van Manen.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Contraband wurde von van Manen erst als internationale Gruppe konzipiert. Im Laufe der Jahre veränderte sich die Besetzung mehrfach. In der Zeit ihres Bestehens gab die Contraband über 300 Konzerte. Die Band spielte meistens in den Niederlanden, trat aber auch in Deutschland, Belgien, Frankreich und der Schweiz auf.

Musik[Bearbeiten]

Theo Jörgensmann, Gründungsmitglied der Contraband, 2009

Die Band spielte vorwiegend Originalkompositionen ihrer Mitglieder. Die Kompositionen lassen dem Spieler viel Platz für Improvisation, die je nach Stück harmonisch und im Tempo festgelegt oder frei ist. Auch gab es in dieser Big Band ungewöhnlich viel Raum für Kollektivimprovisationen. Darüber hinaus machte ein besonderes musikalisches Merkmal den Sound dieser Band aus. Die Holzbläsergruppe setzte sich bei der Contraband aus 4 Saxophonen und einer Klarinette zusammen. Die Stimme der Klarinette wurde in den jeweiligen Stücken verschiedenartig eingesetzt. So ist sie stimmlich nicht nur der Saxophon-Sektion, sondern der Trompeten-Sektion oder auch der Posaunen-Sektion zugeteilt, was dem Sound der Contraband einen einständigen, unverwechselbaren Klangcharakter verlieh und den konventionellen Big Band-Klang durchbrach.

Die Contraband gilt als kraftvolle, ausdrucksstarke Big Band. [1]

Diskografie[Bearbeiten]

  • Live at the BIMhuis (1988, BVHaast)
  • De Ruyter Suyte (BVHaast)
  • Boy Edgar Suite (BVHaast)
  • Hittit (1998, BVHaast)
  • Pale Fire (BVHaast)
  • The Painter (BVHaast)

Sonstige Bandmitglieder[Bearbeiten]

  • Trompete: Toon de Gouw, Ad Gruter, Willem Schoenmaker, Loet van der Lee
  • Posaune: Chris Abelen, Hans Visser, Hans Sparla, Joost Buis
  • Klarinette: Patrick Hagen
  • Saxophon: Rutger van Otterloo, Frans Vermeerssen, Miguel Boelens
  • Piano: Ron van Rossum, Jeroen van Vliet, Stevko Busch
  • Bass: Hein Offermans, Eric van der Westen, Arnold Dooyeweerd, Gerco Aerts
  • Schlagzeug: Charles Huffstadt, Wim Kegel

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ".... The group delivers all the power and finesse of the great bigbands, and it glories in soloists who crackle their way out of complex charts .... the band ought to be far better known than it is .... in its undemonstrative way, this is the kind of ensemble which is pointing a way out of the impasse of the bigband tradition." The Penguin Guide to Jazz (GB)