Cornelia Roider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cornelia Roider Skispringen
Cornelia Roider (2013)
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 9. Juli 1994
Geburtsort Oberndorf bei SalzburgÖsterreich
Beruf Schülerin
Karriere
Verein SC Seekirchen
Nationalkader seit 2007
Debüt im Weltcup 3. Dezember 2011
Debüt im Ladies-COC 12. August 2007
Status aktiv
Medaillenspiegel
ÖJM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
ÖSM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Platzierungen
 Gesamtweltcup 44. (2011/12)
 Ladies-COC 42. (2009/10)
 Ladies-Grand-Prix 32. (2010)
letzte Änderung: 4. Dezember 2012

Cornelia Roider (* 9. Juli 1994 in Oberndorf bei Salzburg) ist eine österreichische Skispringerin, Schülerin und besucht das Skigymnasium Stams.

Werdegang[Bearbeiten]

Roider, die für den SC Seekirchen startet, gab am 12. August 2007 in Bischofsgrün ihr Debüt im Skisprung-Continentalcup. In ihrer ersten Saison blieb sie dabei ohne Punktegewinn. Am 8. Dezember 2009 gelang ihr in Rovaniemi erstmals der Gewinn von Continentalcup-Punkten. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2010 in Hinterzarten sprang Roider auf den 13. Platz im Einzelspringen. Am 7. Februar 2010 erreichte sie mit dem 15. Platz in Ljubno ihr bislang bestes Einzelresultat. Bei der FIS-Ladies-Winter-Tournee 2010 konnte sie in Braunlage auf den 29. Platz springen und erreichte so in der Tournee-Wertung den 32. Platz. Die Saison 2009/10 beendete sie auf dem 42. Platz in der Continentalcup-Gesamtwertung. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2011 in Otepää erreicht sie im einzel den 15. Platz. Sie sprang bei den OPA-Spiele in Baiersbronn 2011 auf den vierten Platz. In der Saison 2010/11 waren mit Platz sechs und acht ihre besten Saisonergebnisse. In der Continentalcup-Gesamtwertung kam sie auf Platz 30. Am 3. Dezember 2011 gab sie ihr Debüt im Weltcup in Lillehammer, wurde 44 und verpasste den zweiten Durchgang. Vier Wochen später konnte sie mit Platz 29 und 27 in Hinterzarten ihre ersten Weltcuppunkte sammeln. Eine Woche später erreicht sie nochmal die Plätze 29 und 27 beim Weltcupspringen in Val di Fiemme. Danach erreichte sie im weiteren Verlauf der Saison nicht mehr den zweiten Durchgang. Mit 12 Punkten erreichte sie in der Weltcupgesamtwertung den 44. Platz. Bei ihren Dritten Juniorenweltmeisterschaft 2012 in Erzurum sprang sie im Einzel auf den 30. Platz und im Team auf den achten Platz. In der Alpencup-Saison 2012/13 sprang sie in Einsiedeln auf den 7. Platz.

Erfolge[Bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2011/12 44 12

Continentalcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2009/10 42 44
2010/11 30 167
2011/12 31 43

National[Bearbeiten]

Logo Österreichischer Skiverband.png Österreichische Jugendmeisterschaften
Silber OsterreichÖsterreich 2010 in Seefeld Silber im Einzel Junioren
Logo Österreichischer Skiverband.png Österreichische Schülermeisterschaften
Silber OsterreichÖsterreich 2008 in Villach Silber im Einzel Schüler II
Gold OsterreichÖsterreich 2009 in Achomitz Gold im Einzel Schüler II

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cornelia Roider – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien