Cube (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cube
Cube game icon.png
Designer Wouter van Oortmerssen
Plattform GNU/Linux, Mac OS X, Microsoft Windows, BSD, Apple iOS
Lizenz zlib-Lizenz (Engine), Spieldaten unter Individuallizenzen
Spiel-Engine Cube-Engine
Genre Ego-Shooter
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Tastatur und Maus
Medium Download
Sprache Englisch
Aktuelle Version 2005_08_29 (29. August 2005)

Cube ist ein freier Ego-Shooter, entwickelt von Wouter „Aardappel“ van Oortmerssen.[1] Was anfänglich nur als Landschafts-Engine geplant war, hat sich zu einem schnellen aber einfach gehaltenen Spiel entwickelt.

Allgemeines[Bearbeiten]

Screenshot von Cube
Screenshot von Cube

Dieses Spiel bietet einen Einzelspielermodus und Mehrspielermodus. Im Einzelspielermodus sind zwei Spielmodi vorhanden, im Mehrspielermodus ist zwischen zwölf Spielmodi auszuwählen. Cube stellt (im FFA/Default-Modus) fünf Waffen zur Auswahl: Shotgun, Rifle, Chaingun, Rocket Launcher und die Faust. Der Spielfluss ist sehr schnell und erinnert an Quake und Doom.

Ein spezielles Merkmal, das Cube mit sich bringt, ist das Multiplayer-Mapping. Hierbei können mehrere Spieler gemeinsam eine Spiellandschaft (Map) über das Internet aufbauen. Dies ist möglich, da Cube über einen integrierten Karteneditor verfügt, dessen Bedienung sehr einfach zu erlernen ist.

Cube wurde ursprünglich im Jahr 2001 veröffentlicht, seitdem aber beständig weiterentwickelt, die (wahrscheinlich) endgültige Version von Cube wurde am 29. August 2005 veröffentlicht. Die Hintergrundmusik wurde von Marc A. Pullen erstellt. Van Oortmerssen entwickelt jetzt das auf Cube basierende Spiel Sauerbraten. Dieses ist wie Cube einfach aufgebaut, bietet aber mehr Möglichkeiten bei der Erstellung neuer Levels und verbesserte Grafik.

Das Spiel wurde mit dem Happypenguin Award 2002 als bestes (im Wesentlichen) freie 3D-Action-Spiel gekrönt.[2]

Mittlerweile sind die meisten Spieler zum Nachfolger Sauerbraten übergegangen. Im Jahr 2008 erschien jedoch eine Version für das Apple iPhone, die jedoch nur eingeschränkt spielbar ist.

Modifikationen (Mods)[Bearbeiten]

AssaultCube[Bearbeiten]

Screenshot von AssaultCube

AssaultCube (ursprünglich ActionCube) ist eine Total Conversion der Cube-Engine. Sie verlagert das Spiel in eine realistischere Umgebung und fügt neue Funktionen (unter anderem Bots und verbesserte Möglichkeiten zur Administration von Servern) hinzu. Der Mod bietet mehrere Spielmodi, wobei der Schwerpunkt bei teamorientiertem Gameplay liegt.

Death Illustrated[Bearbeiten]

Death Illustrated
Entwickler Death Illustrated-Entwicklungsteam
Plattform Microsoft Windows
Lizenz Freeware
Spiel-Engine Cube-Engine
Genre Ego-Shooter
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Tastatur & Maus
Medium Download
Sprache Englisch
Aktuelle Version 0.6 (20. August 2003)

Das Freeware-PC-Spiel Death Illustrated[3] verwendet die Cube-Engine mit all ihren Vor- und Nachteilen. Ebenso wie Cube selbst ist auch Death Illustrated ein 3D-Shooter, doch ist dieses Spiel im Gegensatz zu den meisten anderen Vertretern dieses Genres ausschließlich in einer schwarzweißen Comicwelt angesiedelt. Wie auch in Cube besteht die Möglichkeit, die Umgebung im Spiel selbst zu verändern.

Es ist nur eine Version für Microsoft Windows verfügbar.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Members. Abgerufen am 15. Februar 2006.
  2. And the winners are... 28. Januar 2003, archiviert vom Original am 6. Februar 2012, abgerufen am 29. August 2009 (englisch).
  3. Death Illustrated. Archiviert vom Original am 25. März 2008, abgerufen am 25. März 2008.