Daewon-gun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heungseon Daewongun Portrait.jpg
Koreanische Schreibweise
Hangeul 대원군
Hanja 大院君
Revidierte Romanisierung Daewon-gun
McCune-Reischauer Taewongun
siehe auch: Koreanischer Name

Daewon-gun (IPA [tɛwongun]) (* 21. Dezember 1820; † 22. Februar 1898) war der Vater des koreanischen Königs Gojong in der Joseon-Dynastie und während dessen Minderjährigkeit Regent des Landes. Sein eigentlicher Name ist Yi Ha-eung (kor. 이하응, 李昰應, [ihaɨŋ] ). In der Geschichte Koreas wird er gewöhnlich mit seinem Beinamen Daewon-gun genannt.[1]

Daewon-gun betrieb eine strikte Abschottungspolitik gegenüber den europäischen Kolonialmächten. In diesem Zusammenhang verfügte er die massenhafte Hinrichtung von Christen auf dem Jeoldusan in Seoul.

Es wurde vermutet, dass Daewon-gun zusammen mit dem japanischen bevollmächtigten Minister für Korea Miura Gorō den Auftrag zur Ermordung der koreanischen Königin Myeongseong gab.[2][3] Bei einer späteren Gerichtsverhandlung wurde er aber aus Mangel an Beweisen freigesprochen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gun (, , [kun]) ist eine Bezeichnung für das männliche Mitglied des Königshauses. Es gibt aber in der Joseon-Dynastie zwei Könige, die Gun genannt werden, weil ihnen die Königswürde aberkannt worden war, nämlich Yeonsan-gun, Gwanghae-gun.
  2. Modern China - An Encyclopedia of History, Culture, and Nationalism, S. 314, Copyright: Wang Ke-Wen, 1998
  3. a b Frederick Arthur Mackenzie: The Tragedy of Korea, S. 74, E. P. DUTTON & CO., New York, 1908