Joseon-Dynastie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Joseon-Dynastie und Joseon überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Ingochina - 难得糊涂 14:26, 27. Mär. 2014 (CET)
Geschichte Koreas
Ddol-mangM.jpg
Prähistorisches Korea
Go-Joseon*
(Urzeit – 108 v. Chr.)
Proto-Drei-Reiche
(108 v. Chr. – 4. Jh. n. Chr.)
  • Buyeo* (2. Jh. v. Chr. – 494 n. Chr.)
  • Goguryeo* (37 v. Chr. – 668 n. Chr.)
  • Okjeo (2. Jh. v. Chr. – 5. Jh. n. Chr.)
  • Dongye (3. Jh. v. Chr. – 5. Jh. n. Chr.)
  • Mahan (1. Jh. v. Chr. – 3. Jh. n. Chr.)
  • Byeonhan (1.–4. Jh. n. Chr.)
  • Jinhan (1.–4. Jh. n. Chr.)
  • Vier Kommandanturen*
    (108 v. Chr. – 313 n. Chr.)
Drei Reiche von Korea**
  • Goguryeo* (37 v. Chr. – 668 n. Chr.)
  • Baekje (18 v. Chr. – 660 n. Chr.)
  • Silla (57 v. Chr. – 935 n. Chr.)
  • Gaya (42 n. Chr. – 532 n. Chr.)
Nördliche und Südliche
Staaten Koreas
Spätere Drei Reiche
Dynastien der Reichseinheit
Kolonialzeit
Teilung Koreas
Siehe auch:
Hinweise:
  * Zugleich Teil der Geschichte Chinas
** Gaya wurde nicht mitgezählt
Koreanische Schreibweise
koreanisches Alphabet: 조선 왕조
chinesische Schriftzeichen: 朝鮮王朝
Revidierte Romanisierung: Joseon Wangjo
McCune-Reischauer: Chosŏn Wangjo
Yi Seong-gye als König Taejo von Joseon

Die Joseon-Dynastie (조선 왕조) in Korea, auch Yi-Dynastie genannt und in der Literatur auch unter Chosŏn-Dynastie zu finden,[1] war mehr als nur ein neues Herrschergeschlecht, das von 1392 bis zu seiner Ablösung und zur Annexion Koreas durch Japan im Jahr 1910 über mehr als 500 Jahre Korea regierte. Joseon war die Gründung einer neuen Staatsorganisation und vom Aufbau und der Entwicklung einer vormodernen Gesellschaft geprägt.[2]

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Joseon entstand aus einer Revolution heraus. Die ständigen Überfälle der Wōkòu (japanische Seeräuber und Plünderer), in Koreanisch 왜구 waegu genannt, und die von Norden her einfallenden Roten Turbane ließen große Zweifel aufkommen, ob Gongmin (공민황), 31. König der Goryeo-Dynastie, noch stark genug war das Land zu beschützen. Des Weiteren gab es Konflikte zwischen den Herrscherfamilien auf der einen Seite und den intellektuellen Bürokraten als liberale aufstrebende Klasse des Landes auf der anderen.[3]

Als nach Gongmins Tod auf Betreiben des Generals Yi Inmin im Jahr 1374 der elfjährige Sohn des früheren buddhistischen Mönchs und Premierministers Sin Ton und einer Sklavin als König U (우황) inthronisiert wurde, war klar, dass sich die Macht des Landes bereits schon in Händen des Militärs befand.[4]

Die Schwächen der Monarchie destabilisierten das Land. Zusätzlich zu den immer noch andauernden Überfällen und Plünderungen bediente sich eine despotisch verhaltende Schicht an dem Land der armen Bauern und machten sie von sich abhängig, ohne dass König U daran etwas ändern konnte. In der Bevölkerung kam schließlich der Ruf nach einem starken Herrscher auf, der den chaotischen Zuständen im Land ein Ende bereiten und den Bauern wieder zu ihrem Recht verhelfen konnte.[5]

Gründung[Bearbeiten]

1388 wurde General Yi Inmin von den beiden Generälen Choe Yeong und Yi Seong-gye, die sich im Kampf gegen die immer wieder einfallenden Piraten verdient gemacht hatten, aus dem Weg geräumt. Als General Choe Yeong als Oberbefehlshaber der Armee den Befehl gab, die Halbinsel Liaodong, die vom Kaiser Hongwu der chinesischen Ming-Dynastie beansprucht wurde, zu erobern, machte sich General Yi Seong-gye widerstrebend mit seiner Armee auf den Weg, kehrte aber alsbald um und wandte sich mit Unterstützung der Ming gegen General Choe Yeong. Yi Seong-gye, der als Sieger aus dem Machtkampf hervorging, setzte König U noch im selben Jahr ab und installierte 1389 mit Gongyang ein Mitglied des vorherigen Herrscherhauses als neuen König. Als Militärmachthaber setzte Yi Seong-gye eine umfassende Landreform um, entmachtete den alten Hochadel und konzentrierte die Macht wieder beim König, den er aber 1392 zum Abdanken zwang.[6]

Das Militär auf seiner Seite und mit Hilfe der Intellektuellen des Landes unter Führung von Jeong Do-jeon gründete Yi Seong-gye am 17. Juli 1392[7] die Joseon-Dynastie[8] und machte sich mit Unterstützung der Ming-Dynastie selbst zum König.[6]

Die Gründung von Joseon basierte auf eine grundlegende Veränderung in der herrschenden Klasse, weg von der aristokratischen Gesellschaft und hin zu einer bürokratisch intellektuellen Gesellschaft.[8] Der Buddhismus wurde als Lehre außer Kraft gesetzt und durch das konfuzianische Weltbild ersetzt. Bemerkenswert für die Joseon-Ära ist auch, dass die Vererbbarkeit von Ämtern beseitigt wurde, Wert auf ein differenziertes Bildungssystem gelegt wurde und die Großgrundbesitzer abgeschafft wurden.[6] Ebenfalls wurde das Leben des gemeinen Volkes allgemein hin verbessert und der Status der Farmer gestärkt.[8]

König Taejo, wie er posthum bezeichnet wurde, gründete 1394 Hanyang, das heutige Seoul, und machte es zur Hauptstadt des Joseon-Reiches. Ihm sollten bis zur Zerstörung der Joseon-Dynastie durch die Annexion Koreas durch Japan 31 weitere Herrscher folgen, siehe folgende Liste:[9]

Liste der Herrscher der Joseon-Dynastie[Bearbeiten]

# Name koreanisch vorheriger Name koreanisch Lebens­zeit Regierungs­zeit Bemerkung
1
Taejo 태조 Yi Seong-gye 이 성계
1335–1408
1392–1398
Gründer der Joseon-Dynastie
2
Jeongjong 정종 Yeongan-daegun Banggwa 영안대군 방과
1357–1419
1398–1400
3
Taejong 태종 Jeongan-daegun Bangwon 경안대군 방원
1367–1422
1400–1418
4
Sejong 세종 Chungnyeong-daegun Do 충녕대군 도
1397–1450
1418–1450
Sejong der Große, Erfinder des Koreanisches Alphabet, Hangeul (한글)
5
Munjong 문종 Hyang
1414–1452
1450–1452
6
Danjong 단종 Hongwi 홍위
1441–1457
1452–1455
7
Sejo 세조 Suyang-daegun Yu 수양대군 유
1417–1468
1455–1468
8
Yejong 예종 Haeyang-daegun Hwang 해양대군 황
1450–1469
1468–1469
9
Seongjong 성종 Jalsan-daegun Hyeol 잘산대군 혈
1457–1494
1469–1494
10
Yeonsangun 연산군 Yung
1476–1506
1494–1506
11
Jungjong 중종 Jinseong-daegun Yeok 진성대군 역
1488–1544
1506–1544
12
Injong 인종 Ho
1515–1545
1544–1545
13
Myeongjong 명종 Hwan
1534–1567
1545–1567
14
Seonjo 선조 Haseonggun Gyun 하성군 균
1552–1608
1567–1608
15
Gwanghaegun 광해군 Hon
1575–1641
1608–1623
16
Injo 인조 Neungyang-daegun 능양대군
1595–1649
1623–1649
17
Hyojong 효종 Bongnim-daegun Ho 봉림대군 호
1619–1659
1649–1659
18
Hyeonjong 현종 Yeon
1641–1674
1659–1674
19
Sukjong 숙종 Sun
1661–1720
1674–1720
20
Gyeongjong 경종 Yun
1688–1724
1720–1724
21
Yeongjo 영조 Yeoninggun Geum 연잉군 금
1694–1776
1724–1776
22
Jeongjo 정조 San
1772–1800
1776–1800
Ließ die Festung Hwaseong erbauen
23
Sunjo 순조 Hong
1790–1834
1800–1834
24
Heonjong 헌종 Hwan
1827–1849
1834–1849
25
Cheoljong 철종 Deogwangun Wonbeom 덕완군 왼범
1831–1863
1849–1864
26
Gojong 고종 Jaehwang 재황
1852–1919
1864–1897
26
Gwangmu 광무 Jaehwang 재황
1852–1919
1897–1907
Gojong rief das Kaiserreich Korea aus und ernannte sich selbst unter dem Namen Gwangmu zum Kaiser
27
Sunjong 순종 Cheok
1874–1926
1907–1910
2. Kaiser des Kaiserreichs Korea

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Marion Eggert, Jörg Plassen: Kleine Geschichte Koreas. C. H. Beck, München 2005, ISBN 3-406-52841-4.
  •  류재택 (Hrsg.): 한국위 역사. 국제교육진흥원, 2007, ISBN 89-8472-715-6.
  •  신형식, Accociation for Overseas Korean Education Development (Hrsg.): Koreanische Geschichte. Seoul 2009, ISBN 978-89-962593-0-5 (koreanisch-deutsch).
  •  Han Young Woo: Joseon Era. In: A Review of Korean History. Volume 2, Kyongsaewon Publishing Company, Pajubookcity, Gyeonggi-do 2010, ISBN 978-89-8341-092-4.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joseon-Dynastie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anmerkung: In der älteren Literatur ist gemäß der bis zum Jahr 2000 noch üblichen McCune-Reischauer-Umschrift die Bezeichnung Chosŏn-Dynastie zu finden.
  2.  신형식: Koreanische Geschichte. 2009, S. 101 ff.
  3.  신형식: Koreanische Geschichte. 2009, S. 100 ff.
  4.  Eggert, Plassen: Kleine Geschichte Koreas. 2005, S. 64.
  5.  Han Young Woo: Joseon Era. 2010, S. 26.
  6. a b c  Eggert, Plassen: Kleine Geschichte Koreas. 2005, S. 65.
  7.  Han Young Woo: Joseon Era. 2010, S. 30.
  8. a b c  신형식: Koreanische Geschichte. 2009, S. 102.
  9.  Han Young Woo: Joseon Era. 2010, S. 307-308.