Dangerous Ground

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Dangerous Ground
Originaltitel Dangerous Ground
Produktionsland USA, Südafrika
Originalsprache Englisch, Zulu
Erscheinungsjahr 1997
Länge 92 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Darrell Roodt
Drehbuch Greg Latter, Darrell Roodt
Produktion Patricia Charbonnet, Ice Cube, Gillian Gorfil, Darrell Roodt
Musik Stanley Clarke
Kamera Paul Gilpin
Schnitt David Heitner
Besetzung

Dangerous Ground ist ein US-amerikanisch-südafrikanischer Thriller von Darrell Roodt aus dem Jahr 1997.

Handlung[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Kritiken[Bearbeiten]

James Berardinelli schrieb auf ReelViews, der Film fange „versprechend“ an, dann aber verwandle er sich in einen „typischen Rachethriller“ mit „unintelligenten“ Charakteren. Die besten Szenen seien die, in den Vusi Madlazi sein Heimatland Südafrika neu entdecke. Berardinelli lobte die Darstellung von Ice Cube, dessen Qualitäten auch in schlechten Filmen zum Vorschein kämen („Cube has carefully honed his acting abilities to the point where his off-screen personae no longer eclipses the role he’s playing“). Die Darstellung von Elizabeth Hurley sei „ineffizient“.[1]

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 14. Februar 1997, der Film fange mit einer „versprechenden Idee“ an, die er dann „so schnell wie möglich“ verwerfe. Die Handlung sei „Standard“, aber einige Details seien neu und „faszinierend“. Ice Cube wirke in seiner Rolle wie ein Tourist, der sich in einem Actionfilm verirrt habe. Die Darstellungen von Ving Rhames und Elizabeth Hurley seien „viel besser“; der von Rhames gespielte Charakter sei ein „sadistischer Killer“, aber einer mit „Charme“.[2]

Desson Howe schrieb in der Washington Post vom 14. Februar 1997, die erzählte Geschichte sei „schlecht konzipiert“ und „lächerlich“.[3]

Die Zeitschrift TV direkt schrieb, der Film sei „tölpelhafter Quark“.[4]

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Soweto, in Johannesburg, in Coffee Bay (Südafrika) und in Sun City (Südafrika) gedreht.[5] Er spielte in den Kinos der USA ungefähr 5,08 Millionen US-Dollar ein.[6]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Kritik von James Berardinelli
  2. Kritik von Roger Ebert
  3. Kritik von Desson Howe
  4. TV direkt 6/2007, Seite 55.
  5. Filming locations für Dangerous Ground
  6. Box office / business für Dangerous Ground

Weblinks[Bearbeiten]